+
Kurz vor ihrem 80. Geburtstag beehren die Kessler-Zwillinge Alice (l.) und Ellen Bürgermeister Jan Neusiedl in seiner Amtsstube.

Show-Legenden

Kessler-Zwillinge tragen sich ins Goldene Buch ein

  • schließen

Grünwald - Das erste Mal mit Grünwald in Berührung gekommen sind die Kessler-Zwillinge als junge Backfische in den 1950er Jahren. 1955 kamen sie zu ihrem ersten Dreh nach München, um in der Bavaria an einem Film mitzuwirken. Es war Liebe auf den ersten Blick.

 61 Jahre danach sind jetzt die beiden viel beschäftigten Karriere-Schwestern der Bitte von Bürgermeister Jan Neusiedl nachgekommen und trugen sich in das Goldene Buch der Gemeinde ein. Dabei haben sie eine ungewöhnliche Gewohnheit entwickelt: Alice Kessler unterschreibt zunächst mit Vor- und Nachnamen und lässt dazwischen Platz für ihre Schwester Ellen. Die dekorative Ausgestaltung des Eintrags übernahm der Grünwalder Haus- und Hofmaler Valentin Pruy. Und es ist ein wirklich fälliger Eintrag. Denn die Kessler-Zwillinge verbindet mit Grünwald sehr viel. Vermittelt durch Joachim „Blacky“ Fuchsberger, kauften sie sich 1967 ein Reihenhaus in der Gabriel-von-Seidl-Straße. Mittlerweile wohnen sie in einem anderen Haus, in dem alles doppelt angelegt ist: Schlafzimmer, Ankleide, Bad und Küche. Hier werden die beiden auch ihren 80. Geburtstag in aller Ruhe feiern. Sie wollten ursprünglich nicht viel Aufhebens davon machen, aber der Presserummel im Vorfeld ist riesengroß. Überraschungen sind da kaum möglich. Und so haben sich die beiden schon im Vorfeld beschenkt: mit einem Roboterrasenmäher, der schon installiert ist. Er heißt Sidi Bou, was auf Tunesisch „Mein Herr“ heißt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

50-Tonner rauschen durchs Dorf
Wegen einer Landvermessung per Laster könnte in Straßlach-Dingharting die Erde beben. Bei einer vorherigen Erhebung trug die Kapelle in Kleindingharting Risse davon.
50-Tonner rauschen durchs Dorf
Ärger mit Nachbarn: Hundebesitzerin verlässt Ismaning
Bis zu zwölf Hunde hatte Jirina Mrazova bei sich: Die Nachbarn regten Gebell und Dreck auf. Nun streicht sie die Segel.
Ärger mit Nachbarn: Hundebesitzerin verlässt Ismaning
Peinliche Panne: Wahlpost für Kleinkinder von den Grünen
Die Null-bis Vierjährigen aus Garching haben Post von den Grünen bekommen – Wahlwerbung. Eine peinliche Panne, die im Rathaus passierte.
Peinliche Panne: Wahlpost für Kleinkinder von den Grünen
Angst vor einem Neubau-Ghetto
Es gibt Kritik an den geplanten Mietwohnungen am Schäferanger in Oberschleißheim: Vor allem weil geförderte und frei finanzierte Wohnungen strikt getrennt werden sollen.
Angst vor einem Neubau-Ghetto

Kommentare