Eva Fischer in ihrem neuen Café in Grünwald.
+
Eine Schüssel „Homemade Granola“: Eva Fischer verwendet es unter anderem als Topping für die Smoothie-Bowls. Das Granola wird in der Küche hausgemacht und besteht hauptsächlich aus Haferflocken, Buchweizen, Leinsamen,Sonnenblumen, Kürbiskernen, Cashewnüssen, Mandeln und Kokosöl.

Neueröffnung in der Schlosspassage

Trotz Corona: Grünwalderin erfüllt sich Traum vom eigenen Café - „Eher ein Glaubens- als Vernunftsschritt“

  • Marc Schreib
    vonMarc Schreib
    schließen

In der Coronakrise eine Café zu eröffnen: Das klingt mutig. Eva Fischer hat es gewagt - mit dem „Juicy & Bowls“ in Grünwald. Sie setzt auf Lockerheit und Superfood.

Grünwald – Mit ihren Salaten, frischen Säften und Smoothie-Bowls hat Eva Fischer bei den Grünwaldern einen Nerv getroffen. Das Interesse an gesunder und hipper Ernährung ist groß. Also hat sie sich ein Herz genommen, in der Schlosspassage zugeschlagen und den Traum eines eigenen Cafés wahr gemacht – getauft auf den Namen Juicy & Bowls. Aber ein Café mitten in der Coronazeit zu eröffnen, das klingt recht mutig.

Neues Café in Grünwald: „Es war in dieser Zeit eher ein Glaubensschritt als ein Vernunftsschritt“

Denn es ist gerade die Kleingastronomie, die unter den Beschränkungen stark zu leiden hat. Sie gibt zu: „Es war in dieser Zeit eher ein Glaubensschritt als ein Vernunftsschritt. Jeder sagt. Wie kann man nur in diesen Zeiten so etwas eröffnen? Aber ich habe das Go in meinem Herzen.“

Vor einem Jahr hat die Grünwalderin ihren ersten Anlauf genommen und am Luitpoldweg neben dem ehemaligen Café Fischer eine Eishütte eröffnet, ein Freiluftcafé unter Kastanienbäumen. Schon zehn Jahre lang trägt die Grünwalderin den Business-Plan im Kopf: „Schon damals habe ich hier Smoothie-Workshops geleitet, als es noch keinen Smoothie im Edeka-Kühlregal gab.“

Frau eröffnet mitten im Lockdown Café: Bowls und Salate auf der Speisekarte

Sie glaubt, die Zeit sei jetzt reif. Grünwald vertrage was Lockeres, Cooles. Gewerberäume sind in Grünwald rar gesät, und so freute sie sich sehr über den Tipp einer Freundin, die erfahren hatte, dass in der Schlosspassage etwas frei werden könnte. An dem Platz befand sich zuvor ein Geschenkeladen.

Locker und sexy, in diesem Sinne wollte sie ihr Café in der Schlosspassage auch gestalten. Ihr Konzept reichte sie im vergangenen Jahr ein, als jeder dachte, dass die Coronabeschränkungen nicht mehr so lange dauern würden. Ab Februar baute sie den Raum sechs Wochen lang um – mit Entkernung und Einbau einer Vollküche. Drei Kernbohrungen mit Abschlüssen mussten sein, denn der Raum war für Gastronomie nicht ausgelegt. Sie beeilte sich, schnell fertig zu werden, um die Bowls und Salate endlich anbieten zu können. Die Einrichtung hat sie selbst designt und entworfen, die Wand eingerissen und den Boden in drei Tagen gewachst und eingelassen.

„Juicy & Bowls“ in Grünwald: Marmor an der Theke statt Birkenstock-Flair

Eine goldene Tapete hielt leider nicht, was sie online versprochen hatte. Also musste es die Unternehmerin mit goldener Farbe versuchen, die zunächst Blasen warf. Zusammen mit Trockenpflanzen entsteht jetzt aber eine schicke, edle Atelieratmosphäre, der Marmor an der Theke soll bewusst die Assoziation mit verstaubtem Öko-Birkenstock unterbrechen. Grün, Holz, Öko, das sollte es nicht sein, das war ihr wichtig. In den Café könnten unter normalen Umständen 20 Gäste Platz nehmen, jetzt warten sie draußen, bis sie an die Reihe kommen. Per App kann man auch bestellen.

Im vergangenen Jahr hatte Eva Fischer durch den Betrieb des Eiscafés nebenan eine Stammkundschaft gewonnen, auch durch ihre Arbeit als Personal Trainer im Fitnessbereich. Die Angebote bei Juicy & Bowls sind sehr speziell. Ein normaler Koch kann mit Super-Food und den damit verbundenen Nährstoffkombinationen nicht viel anfangen: mit der Herstellung eines veganen Toppings zum Beispiel.

Als eine Kundin sie spontan fragte, ob eine Speise in der Mikrowelle warm gemacht wird, schüttelte die neue Café-Besitzerin eilig den Kopf. „Niemals, ein absolutes No Go. Dann brauche ich kein solches Essen zu verkaufen.“ Eine Mikrowelle führe zu einer völligen Nährstoffkatastrophe. So etwas hatte sie einmal zu Hause, aber nur, um Kirschkernsäckchen für das Baby warm zu machen.

Neues Superfood-Café in Grünwald: Auch Handwerker lassen es sich hier schmecken

Im Juicy & Bowls wird alles selbst hergestellt, auch die Franzbrötchen. Sie sind nur im Angebot, weil die Kinder von Eva Fischer sie so sehr lieben. In dem Augenblick betritt der Hausmeister der Anlage den Laden, um sich am späten Nachmittag noch etwas schmecken zu lassen. Inzwischen wurden auch viele Handwerker für die Kreationen gewonnen. Einige haben sich mit ihrer Firma schon angemeldet. Sie möchten, dass die Mitarbeiter sich gesund ernähren. Statt Leberkässemmel Super Food, in Grünwald ist nichts unmöglich.

Eva Fischer will ihre Menükarte ja auch nicht dogmatisch verstanden wissen. Gerade eben hatte sie eine Pancake-Aktion am Wochenende, die gut ankam. Das Leben habe viele Facetten, nicht nur gesunde, und das mit Berechtigung. Sie gibt zu, auch gerne Wein zu trinken und mal eine Pizza zu essen. Aber die gesunde Ernährung hat jetzt auf jeden Fall in Grünwald eine weitere Adresse, die Schlossstraße 14c. Mit einem Top-Team, das allesamt eine Profi-Ausbildung genossen hat.

Was aus ihrem Eiscafé am Luitpoldweg werden soll, das weiß die Grünwalderin übrigens noch nicht so ganz. Da muss sie erst noch auf ihre Intuition hören und will sich bis zur Klärung noch ein bisschen Zeit geben.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Landkreis-München-Newsletter.

(Von Marc Schreib)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare