Heinz Gress (r.), ehemaliger Geschäftsleiter im Grünwalder Rathaus, mit Bürgermeister Jan Neusiedl.
+
Noch einmal am früheren Platz: Heinz Gress (r.) am Schreibtisch des Geschäftsleiters im Grünwalder Rathaus, wo er jahrzehntelang gearbeitet hat. Zum 80. Geburtstag gibt’s für den Jubilar Blumen von Bürgermeister Jan Neusiedl.

80. Geburtstag Heinz Gress

Einer, der sich einfach gerne kümmert

  • Birgit Davies
    vonBirgit Davies
    schließen

Er hat jahrzehntelang im Grünwalder Rathaus gearbeitet, zuletzt als Geschäftsleiter. Nebenbei hat er sich bei VdK und Baugenossenschaft eingebracht. Am Sonntag wird Heinz Gress 80 Jahre alt.

Grünwald – Mit einem Schmunzeln genoss Heinz Gress es noch einmal, auf dem Stuhl in seinem früheren Büro zu sitzen. Gerne erinnert er sich an die vielen Jahre im Grünwalder Rathaus. Am Sonntag wird der ehemalige Rathaus-Geschäftsleiter 80 Jahre alt.

Im Rathaus in Grünwald war Gress von der Zeit seiner Ausbildung, die er kurz vor seinem 14. Geburtstag begonnen hatte, bis zu seinem Ausscheiden aus dem Berufsleben im Jahr 1999 tätig. Seit 1984 war er Geschäftsleiter und hatte sein Büro direkt neben dem des Bürgermeisters. „Es war immer ein schönes Miteinander, bei dem alle Abteilungen selbstständig arbeiteten, aber man gleichzeitig aufeinander achtete und wichtige Themen miteinander besprach“, erzählte der Jubliar bei einer kleinen vorgezogenen Feierstunde zu seinem Ehrentag.

Das Miteinander aller Generationen liegt ihm am Herzen.

Das Miteinander und Menschen aller Generationen zu verbinden, das lag und liegt ihm am Herzen. Dazu gehörte auch die Organisation großer Festlichkeiten wie der 700-Jahr-Feier Grünwalds, die er federführend für die Gemeinde auf die Beine gestellt hatte. Als waschechter Grünwalder kümmert er sich aber zeitlebens auch um soziale Belange der Bürger und war und ist ehrenamtlich sehr aktiv.

Seine Energie hat er unter anderem beim örtlichen VdK Sozialverband eingebracht, in dem er von 2000 bis 2010 Vorsitzender war. Vor allem für ältere Menschen setzte er sich ein und organisierte Ausflüge, Seniorennachmittage oder auch Informationsabende zu sozialen Fragen. Auf seine Initiative hin wurde das Konzept „therapeutische Gymnastik“ für Menschen im Rollstuhl oder mit anderen Handicaps entwickelt, das bis jetzt fester Bestandteil im Programm des Ortsverbandes ist. „Ich habe immer noch regen Kontakt mit den Mitgliedern, derzeit ein wenig traurig, da wir alle wegen Corona auf unsere beliebte Weihnachtsfeier verzichten müssen.“

„Mir ist nicht aufgefallen, dass ich so aktiv bin.“

Eng verbunden ist Gress auch mit der gemeinnützigen Baugenossenschaft Grünwald, bei der er bis heute Mitglied ist und von 1999 bis 2004 im Aufsichtsrat saß. Nach seinen Worten fördert genossenschaftliches Wohnen die Gemeinschaft der Bürger. „Früher, als noch weniger Menschen in Grünwald lebten, war der persönliche Kontakt viel stärker, leider ist der dörfliche Charakter heute nicht mehr so ausgeprägt.“ Noch heute ist er Kurator der Resi-Friedl-Stiftung und bringt sich aktiv mit seinen Ideen in das Programm der Stiftung ein.

„Dass dieses immense ehrenamtliche Engagement so effektiv und segensreich für die Grünwalder ist, liegt sicher auch daran, dass er sein Organisationsgeschick in der Gemeindeverwaltung über die Jahrzehnte in Perfektion verwandelte“, sagte Bürgermeister Jan Neusiedl über den Jubilar. Überaus bescheiden erklärte Gress daraufhin, dass „er es einfach schön gefunden hat, sich einzubringen“. Das Engagement hat er offenbar aus dem Ärmel geschüttelt: „Mir ist schlicht nicht aufgefallen, dass ich so aktiv bin.“

Eine klar Meinung zu Luftfilteranlagen an Schulen: Schulleiterin Korda vom Gymnasium Grünwald findet, ihre Anschaffung sind Aktionismus.

Auch interessant

Kommentare