Tragischer Unfall

Grünwald: Bauarbeiter von umstürzender Kellerwand getötet

Der 41- Jährige verabschiedete sich noch von seinem Kollegen - kurz danach riss ihn eine umgefallene Kellerwand in den Tod. So grausam endete ein Arbeitstag auf einer Baustelle im Münchner Vorort Grünwald.

Grünwald (dpa/lby) - Ein 41 Jahre alter Bauarbeiter ist im Münchner Vorort Grünwald von einer umstürzenden Kellerwand erschlagen worden. Wie das Polizeipräsidium München am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Betriebsunfall am frühen Montagabend während der Abrissarbeiten an einem Wohnhaus. Kurz vor dem Unglück hatte sich der Mann von seinem Kollegen verabschiedet, den er zuvor bei den Arbeiten unterstützt hatte. 

Als der Kollege im Bagger zurück zur Baugrube fuhr, sah er, dass vom Rand der Grube sandhaltiger Boden nachrutschte und die Kellerwand umgefallen war. Außerdem erspähte der 46-Jährige einen gelben Bauhelm. Er hob mit seiner Schaufel die Wand an und fand darunter den leblosen 41-Jährigen. Das Fachkommissariat 13 (Betriebsunfälle) übernahm vor Ort die Ermittlungen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Pleul

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Opfer vier Mal mit Fuß gegen Kopf getreten 
Vier Mal soll Simone G. im August 2016 auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Taufkirchen Thomas B. (Name geändert) mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben. Seit Donnerstag …
Opfer vier Mal mit Fuß gegen Kopf getreten 
Brand bei Schustermann und Borenstein: 100 000 Euro Schaden 
Exklusive Schuhe im Wert von 100 000 Euro sind am Mittwoch durch einen Brand im Sonderverkauf des Textilunternehmens Schustermann und Borenstein im Dornacher …
Brand bei Schustermann und Borenstein: 100 000 Euro Schaden 
Haar will in die Höhe wachsen
Wohnungen für bis zu 1600 neue Einwohner, zwei Wohntürme inklusive, und ein großes Einkaufszentrum im Herzen Haars: Diese Vision für die Ortsentwicklung an der Südseite …
Haar will in die Höhe wachsen
Rauchvergiftung nach Saunabrand
Im Sportpark Ismaning hat es gebrannt, die Ursache ist noch unklar. Eine Person wurde ins Krankenhaus gebracht.
Rauchvergiftung nach Saunabrand

Kommentare