+
Über den neuen Kunstrasenplatz freuen sich (v.l.) Jörn Verleger, Wolfgang Hillmann, Dr. Christine Paeschke, Bürgermeister Jan Neusiedl, Michael Bork und Harry Schenavsky.

Deutschlandweit einmalig

Grünwald: Erster Hockeyplatz mit Heizung

Grünwald – Auf Kunstrasen dürfen die Hockeyspieler des TSV Grünwald ab sofort spielen, auf einem beheizten. Der ist deutschlandweit einzigartig.

Rund 400 Mitglieder zählt die Hockeyabteilung des TSV Grünwald: Nun dürfen sich die Spieler über einen neuen Kunstrasenplatz auf dem Gelände des Grünwalder Freizeitparks freuen. „Nach zwölf Jahren intensiver Nutzung und zusätzlicher Beanspruchung durch die winterliche Räumung von Eis und Schnee ist der alte Kunstrasenplatz in die Jahre gekommen und musste ersetzt werden“, erklärte Bürgermeister Jan Neusiedl in seiner Ansprache bei der offiziellen Freigabe des Platzes.

Auf dem neuen Kunstrasen werden nicht nur die zwei Erwachsenen- und zwölf Jugendmannschaften der Hockeyabteilung trainieren, sondern auch die Fußballer spielen können. Der Gemeinderat fasste die Gelegenheit beim Schopf und ließ den neuen Kunstrasen gleich mit einer Rasenheizung und Anschluss an den Rücklauf der Geothermie versehen, so dass in Zukunft die mechanische Belastung durch den Winterdienst nicht mehr nötig ist. 

Die geothermische Wärme wird auf diese Weise voll genutzt. „Es ist der erste Hockeykunstrasenplatz mit Heizung in Deutschland“, sagte der Präsident des Deutschen Hockeybunds, Wolfgang Hillmann, erfreut. „So bietet sich eine gute Gelegenheit, erste Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.“ Die Bauarbeiten starteten Ende Juni und liefen zügig. 

Parallel wurden auch die alte Hockeyhütte und das kleine Pumpenhäuschen abgerissen und durch ein solides neues Gebäude ersetzt, das bis Mitte November fertiggestellt wird. Dort können Zuschauer bei schönem Wetter auf breiten Stufen vor dem Haus sitzen und bei schlechter Witterung im verglasten Aufenthaltsbereich dem Spielverlauf folgen. Zudem gibt es eine Küche, ein Besprechungszimmer, zwei öffentliche Toiletten und im hinteren Bereich zwei Lagerräume für Hockey- und Fußball-Equipment. Das Gebäude wird ebenfalls mit geothermischer Wärme beheizt, so dass die Gäste nicht frieren müssen und die Gerätschaften keinen Schaden mehr durch starke Temperaturschwankungen nehmen. 

Die Kosten für das gesamte Projekt lagen bei rund 2,5 Millionen Euro, wobei auf den Kunstrasenplatz 900 000 Euro fielen. „Wir freuen uns sehr über das Engagement der Gemeinde, die innovative Ideen fördert, wie schon 2013 den Hybridrasenplatz, der ebenfalls deutschlandweit ein Novum darstellte“, meinte Christine Paeschke, Erste Vorsitzende des TSV Grünwald.

dv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verbotenes Treffen in Shisha-Bar
Die Polizei beendete am Freitagnachmittag ein Treffen in einer Shisha-Bar. Die Abgabe von Wasserpfeifen ist derzeit verboten.
Verbotenes Treffen in Shisha-Bar
Coronavirus im Landkreis München: Nur noch 49 Menschen infiziert
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Noch immer werden Todesfälle vermeldet. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Infos …
Coronavirus im Landkreis München: Nur noch 49 Menschen infiziert
Freie Fahrt zum Führerschein: So gehen die Fahrschulen mit den Hygieneauflagen um
Nach der Zwangspause drehen Fahrschüler wieder ihre Runden. Wir haben uns in Fahrschulen umgehört, wie sie die Krise überbrückt haben und wie sie mit den Auflagen …
Freie Fahrt zum Führerschein: So gehen die Fahrschulen mit den Hygieneauflagen um
150 Euro fürs Lernen daheim: SPD will Laptop-Prämie
Gerade Kinder aus sozial schwachen Familien sind in der Coronakrise beim digitalen Unterricht abgehängt, kritisiert die SPD im Landkreis München. Eine Finanzspritze von …
150 Euro fürs Lernen daheim: SPD will Laptop-Prämie

Kommentare