+
Mal schnell in der Mittagspause etwas erledigen, ist für Postbank-Kunden in Grünwald bis Ende August erst mal nicht möglich.

Finanzcenter an der Schloßstraße

Keine Elternzeit-Vertretung: Poststelle bleibt zu

  • schließen

Grünwald - Bei der Post ist es wie beim Arzt. Man geht entweder vor oder nach der Arbeit hin, oder dazwischen in der Mittagspause. Wer allerdings bei der Grünwalder Poststelle in der Schloßstraße um Mittagszeit ein Paket abgeben möchte, steht derzeit vor verschlossenen Türen.

Seit Montag und noch voraussichtlich bis zum 31. August hat das Postbank-Finanzcenter nämlich zwischen 12.30 und 14 Uhr geschlossen. Der Grund ist kurios. Nach Informationen des Münchner Merkur hat man bei der Postbank einfach nicht reagiert auf eine absehbar Personal-Entwicklung. Ein Pressesprecher begründet die Mittagsschließung vorsichtig nichtssagend mit einer „derzeitig angespannten personellen Situation“. Wie unsere Zeitung aus einer sicheren Quelle erfahren hat, ist der Leiter der Filiale in der Schloßstraße vor kurzem Papa geworden und nun in Elternzeit gegangen. Seinen Vorgesetzten hat bereits vor einem halben Jahr mitgeteilt, dass er nach der Geburt seines Kindes freigestellt werden möchte. Diese haben allerdings nicht reagiert. Nun geht der Filialleiter und die Post muss mittags zumachen. Der Postbank-Pressesprecher möchte generell Hintergründe und Details zu Personalausfällen nicht kommentieren, wie er sagt. Die Grünwalder dürfte die eineinhalbstündige Schließung der Poststelle nerven. Die nächsten Postschalter befinden sich in Pullach und in Baierbrunn.

Thomas Radlmaier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall im Einsatz: Streifenwagen kollidiert mit Auto
Frontal ist am Freitag ein Streifenwagen der Polizei bei einer Einsatzfahrt in Haar mit einem Auto kollidiert. 
Unfall im Einsatz: Streifenwagen kollidiert mit Auto
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
Schock für die Anwohner: Ein Edeka, der für viele Bürger wichtig war, schließt Ende April. Der Bürgermeister zeigt sich alles andere als erfreut.
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Es ist erst wenige Tage her, als es auf der Staatsstraße 2573 zwischen Arget und Lochhofen zu einem schweren Verkehrsunfall kam. Die Kreuzung ist bekannt als …
„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Kampf um Zebu-Rinder endgültig verloren
Christine Scherr wird ihre Zebu-Rinder nicht wiedersehen. Sie hat den Kampf um 150 Tiere endgültig verloren, die Behörde hat sie bereits verkauft.
Kampf um Zebu-Rinder endgültig verloren

Kommentare