+
Voll verschmust: die Schafe vom Begegnungshof, um die sich Ina Kirchhoff und Annika kümmern.

Projekt auf dem Begegnungshof Wörnbrunn

Tierische Expedition für junge Forscher

Grünwald - Proviantmeister, Reporter und Kartenleser gesucht: Junge Forscher können sich auf Spurensuche der Hoftiere begeben. Doch sie müssen sich sputen.

Neugierig und vertrauensvoll stupst Schaf Anita mit ihrer weichen Schnauze an die Hand von Ina Kirchhoff. Sie sieht auf der Wiese, auf der die Steinschafe des Begegnungshofs friedlich grasen, nach dem Rechten. „Na, du möchtest wohl gern ein bisschen gekrault werden“, sagt Kirchhoff, Vorsitzende des Vereins „Menschen brauchen Tiere“.

Seit nunmehr fünf Jahren bietet der gemeinnützige Verein im alten Forsthaus auf der Rodungsinsel Wörnbrunn die Möglichkeit, Kontakte zwischen Menschen und Tieren zu fördern. Dazu bekommen Kinder am Samstag, 23. April, eine ganz besondere Chance: Auf dem Hof findet zum zweiten Mal gemeinsam mit der Stiftung „Bündnis Mensch & Tier“ und der Stiftung „SelbstWertGefühl“ eine „Forschungsexpedition“ für Kinder von acht und elf Jahren statt.

Dann heißt es für die jungen Forscher den Alltag, die Sprache und das Sozialleben der Tiere auf dem Hof zu erkunden. Als Kartenleser, Proviantmeister, Expeditionsreporter oder Zeitmesser begeben sich die Mädchen und Buben einen Tag lang auf Forschertour auf die Weide, wo die Schafe grasen, zum kleinen Teich, wo Kaulquappen und Wasserläufer zu beobachten sind, oder ins Gehege der Kaninchen. „In der Begegnung mit der Natur, im Dialog mit den Tieren und natürlich in der Verantwortung für ihre Forschungsaufgaben können die Kinder dabei ihre Talente und die Freude an Teamarbeit entdecken“, meint Kirchhoff. Eine Bewerbung für diese besondere Expedition ist noch bis 31. März möglich. 

Zudem gibt es auf dem Begegnungshof das ganze Jahr über Kurse wie „Vom Schaf zum Filz“, „Vom Glück Schafe zu hüten“ oder den „Aprés Sheep-Abend“. Jeden ersten und dritten Dienstag im Monat bietet Kirchhoff für Kinder außerdem eine Hofführung mit Programm wie „Samenbomben bauen“ oder „artgerechte Kaninchenhaltung“. Und gemeinsam mit der Grünwalder Bibliothek finden auch immer wieder Lesungen im Stall statt. Der Pfarrverband Grünwald veranstaltet jährlich zwei Andachten auf dem Hof, heuer auch eine für Kinder. Und für den 19. Juni (14 bis 19 Uhr) ist das große Sommerfest mit einem bunten Programm samt Lagerfeuer und Stockbrotbacken geplant. 

dv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Bruch der Fraktion: Vanvolsem gibt sich souverän
Feldkirchen - Der Austritt von drei Gemeinderäten aus der Partei hat die CSU in Feldkirchen erschüttert. Auf dem Neujahrsempfang schlug der Ortsvorsitzender Herbert …
Nach Bruch der Fraktion: Vanvolsem gibt sich souverän
Kapellensteig-Posse: Stahlbauer wehrt sich
Oberhaching - Eine Brücke, jede Menge Ärger: Der Streit um den Kapellensteig in Oberhaching geht in die x-te Runde. Monatelang galt der Stahlbauer als der Sündenbock für …
Kapellensteig-Posse: Stahlbauer wehrt sich
Unterschleißheimer wollen sich gegen Zuzug wehren
Unterschleißheim - Die Interessensgemeinschaft „Für ein lebenswertes Unterschleißheim“ (IG) will sich gegen den neuen Flächennutzungsplan der Stadt wehren. Ziel ist es, …
Unterschleißheimer wollen sich gegen Zuzug wehren
Pläne für Moschee in Hochbrück platzen
Garching - Die Garchinger Ditib-Gemeinde wird in der ehemaligen Sparkasse in Hochbrück kein islamisches Kulturzentrum samt Gebetssaal errichten.
Pläne für Moschee in Hochbrück platzen

Kommentare