Grundstein für besonderes Bauprojekt

- Freizeitpark für benachteiligte Kinder

Unterhaching - Der Unterhachinger Bauunternehmer Anton Schrobenhauser hat Großes vor. Doch geht es diesmal nicht um ein Wohngebiet oder Gewerbeflächen, sondern um einen Freizeit- und Ferienpark für Kinder und Jugendliche. Dieser wird aber nicht der neue Treffpunkt für Familien sein. Er ist für die Kinder und Jugendlichen gedacht, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Bewohner des Kinderheimes Clemens-Maria in Putzbrunn, aber auch andere Kinderheime in der Region sollen ihn nutzen. Der Grundstein dafür wurde gestern gelegt.

Schrobenhauser gründete eigens für dieses Projekt die Stiftung "kids to life", dessen Vorsitzender er ist. Die Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, den Kindern außerhalb des Kinderheimes Möglichkeit zur Freizeit- und Feriengestaltung zu geben. Damit aber nicht genug. Die Kinder sollen durch die Stiftung bei wichtigen Entscheidung, wie der Suche nach einem Ausbildungsplatz, unterstützt werden und an die praktischen Dinge des Lebens herangeführt werden. "Wir werden Schnupperlehren organisieren und eine Werkstatt einrichten, in der die Kinder handwerkliche Dinge lernen können", erzählte Schrobenhauser, der für die Grundsteinlegung keine Kosten und Mühen gescheut hat. Die Baustelle wurde kurzerhand in einen kleinen Funpark umgewandelt, prominente Zeitgenossen, wie die beiden Fernseh- und Radiomoderatoren Fritz Egner und Berry Werkmeister engagiert, um der Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu geben. Kontakt zum Clemens-Maria-Kinderheim hatten Anton Schrobenhauser und seine Lebensgefährtin Marion Hamann schon seit einiger Zeit. Schon früher wurde das Kinderheim von ihnen materiell unterstützt. In vielen Gesprächen reifte die Idee einer Stiftung. Die Wünsche der Kinder und Jugendlichen im Alter von drei bis 18 Jahren sind sehr naturbezogen. Sie wünschen sich einen kleinen Tierpark und einen kleinen Badesee. Darüber hinaus erhalten sie auch ein Gebäude für weniger schöne Tage.

Die Stiftung "kids to life" hofft auf viele ehrenamtliche Helfer und spendenfreudige Sponsoren, die das ehrgeizige Ziel Schrobenhausers und seiner Mitstreitern unterstützen. Einer von ihnen ist Werner Kudell, der trotz Rentnerdaseins fast jede Minute auf der Baustelle verbringt und dafür sorgt, dass der Bau zügig vorangeht. Bürgermeister Erwin Knapek versprach, dass die Gemeinde das Projekt schützend begleitet. Nähere Infos im Internet unter www.kids-to-life.deMichael Stiller

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturzgeburt auf dem Wohnzimmerteppich
Rebecca Nadler bringt ihr zweites Kind ungeplant zu Hause zur Welt – für den Weg zur Klinik bleibt keine Zeit.
Sturzgeburt auf dem Wohnzimmerteppich
Nach Trump-Vergleich und Nordkorea-Vorwurf: Jetzt wehrt sich Pullachs Bürgermeisterin
Pullachs Bürgermeisterin musste sich zuletzt viele Vorwürfe gefallen lassen. Jetzt meldet sich Susanna Tausendfreund aus dem Urlaub zu Wort und wehrt sich gegen die …
Nach Trump-Vergleich und Nordkorea-Vorwurf: Jetzt wehrt sich Pullachs Bürgermeisterin
Coronavirus im Landkreis München: Zwei weitere Fälle
Das Coronavirus ist immer noch präsent im Landkreis München. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Informationen gibt es hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Zwei weitere Fälle

Kommentare