1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis

Gymnasium Haar tritt beim Theaterfestival in London auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ärmel hochkrempeln heißt es im kommenden Jahr für Thomas Ritter und das Mittelstufentheater des EMG. Dann geht es mit dem Stück „Wunder“ zum Festival nach Kingston/London.  Foto: sab
Ärmel hochkrempeln heißt es im kommenden Jahr für Thomas Ritter und das Mittelstufentheater des EMG. Dann geht es mit dem Stück „Wunder“ zum Festival nach Kingston/London. Foto: sab

Haar - Vier Theaterstücke, Jonglage-Vorführungen und Biergarten-Atmosphäre im Schulhof waren die Eckpunkte des ersten „Nur Mut!"-Theater- und Kulturfestivals am Ernst-Mach-Gymnasium. Zugleich war das die Generalprobe für die Teilnahme am Theater-Festival bayerischer Gymnasien in Schwabach.

Die Theatergruppen des EMG gehen auf Tour. Mit „Courage, Kattrin!“ eröffnet das Oberstufentheater das Festival bayerischer Gymnasien in Schwabach, das diese Woche stattfindet. Die Mittelstufe reist mit „Wunder“ im kommenden Jahr nach Kingston/London zum „International Youth Arts Festival“.

„Ja, wir sind schon ganz gut“, sagt Thomas Ritter, Leiter der beiden Ensembles am EMG bescheiden. Mit „Courage“ ist seine Truppe bereits zum zweiten Mal bei den Theatertagen eingeladen. „Das ist schon eine besondere Ehre!“ Für ihn sei es großartig, was man mit Schülern alles machen und auf die Beine stellen könnte und er hofft, dass sich das Fach Theater als „richtiges“ Schulfach im Lehrplan festigt.

Bereits im März mit „Courage“ und im Mai mit „Wunder“ haben die Schüler gezeigt, dass sie gesellschaftspolitische und sozialkritische Stücke mit einem Engagement und einer Leidenschaft inszenieren und spielen können, das über eine gewöhnliche Schulaufführung weit hinausgeht. „Einige der Schüler, die bereits ihr Abi haben, kamen sogar extra noch einmal zusammen. Das zeigt, wie wichtig ihnen die Schauspielerei ist“, betont Ritter.

Zum Motto „Nur Mut!“ der EMG-Theaterstücke sowie der Schülerproduktion „Carla nervt“ passte auch die Darbietung der Münchner Grundschule an der Rotbuchenstraße mit „Wie man sich bettet, so liegt man“. Auch ihr Stück beschäftigt sich mit Ausgrenzung, einer anderen Geisteshaltung, einem anderen Aussehen und Courage. Themen, die die EMG-Schüler das Jahr über beschäftigt haben. „Ich habe mich sehr gefreut, dass auch gut 20 Asylbewerber zu unseren Aufführungen gekommen sind“, sagt Ritter. Erst vor vier Wochen haben zwei EMG-Schüler eine Geld-Spende, die sie durch eine Luftballon-Aktion beim „Haarer Werte-Marsch“ erwirtschaftet haben, an den Helferkreis Asyl übereicht. „Auch wenn sie heute Abend nicht alles verstehen, so bin ich davon überzeugt, dass die Aussage der Stücke ankommt“, ist sich Ritter sicher.

Keine Sprachbarriere musste im Schul-Biergarten überwunden werden. Die Vorführung der Schüler-Jonglage-Gruppe mit Beate und Nick wurde sehr schnell zu einem lustigen Miteinander: Keulen, Diabolo, Devils Sticks oder Pois kann man auch ohne Worte schwingen und fliegen lassen. sab

Auch interessant

Kommentare