Blaue Delphine, musikalisch dazu: die Blue Dolphins mit ihrem Gründer Clemens Wiedemann (2. v.l.), und Franz Meier-Dini (2. v.r.), Leiter des Jugendkulturhauses Route 66. Foto: agm

Die „Blue Dolphins“ feiern das Leben auf der Künstlermeile

Haar - 50 Jahre ist ein rundes Jubiläum, das gerne gefeiert wird. Nicht so im Haarer Jugendkulturhaus Route 66. Hier schaut man nicht auf 50 erfolgreiche Jahre zurück und lässt sich für Vergangenes feiern. Hier feiern die Jungen und Jung gebliebenen lieber das Leben heute mit Blick nach vorn.

Vielleicht ist deshalb das Haus „Route 66“ mit seiner Jugendsozialarbeit in der Vockestraße seit Anbeginn 1963 so erfolgreich. „Aber jetzt eine 50-Jahr-Feier zu begehen, das klingt doch nach alt und dröge“, sagt Franz Meier-Dini lächelnd. Der Mann der ersten Stunde ist der 52-Jährige natürlich nicht. Aber sicher der dienstälteste und treueste Leiter einer Freizeitstätte im Kreisjugendring München-Land.

Seit 1982 ist der Sozialpädagoge beim KJR des Landkreises und seit 1987 im Route 66 in der Vockestraße in Haar tätig. Sein Steckenpferd ist die Musik. So gehörte er Anfang der 80er Jahre der Folkrockband „Schariwari“ aus Kirchseeon an und nahm Platten auf. Schwerpunktmäßig setzt sich der emanzipierte Grafinger, der den Namen seiner Frau annahm, im Route 66 vor allem für internationale Jugendbegegnungen (Polen, Moldowa), die Musikarbeit, Kooperationen und die Nachmittagsbetreuung der 5. Klasse der Mittelschule Haar ein.

Zusammen mit Musiklehrer Clemens Wiedemann machen Meier-Dini und das Route 66 vor allem mit ihrem Projekt „Blue Dolphins“ von sich reden. Seit sieben Jahren gibt es die integrative Band des Route 66, die inzwischen landkreisweit offizielle Feiern des Kreistages mit bester Musik unterhält. „Diese Betonung auf Integration gefällt uns aber nicht“, erklärte Franz Meier-Dini zuletzt in Arget, als die Musiker und Sänger die „Ehrung des Ehrenamtes“ fröhlich musikalisch untermalten. „Wir sind einfach eine Band, die Musik macht“, sagt der Jugendkulturhausleiter.

Im Route 66 lebt man eben eine Jugendkultur, die alle mitnimmt und nicht danach fragt, wo jemand behindert ist. Deshalb hasse er auch das Wort „Inklusion“, das derzeit so in aller Munde ist, bekannte Clemens Wiedemann (42). Der Musiklehrer, der in Haar auch bei den Grünen engagiert ist, erklärte: „Inklusion kommt vom lateinischen includere. Das heißt einsperren, einschließen. Das heißt, wie schließen Menschen mit Behinderung ein. Das ist doch ein furchtbares Bild. Das muss ich hier mal gesagt haben!“ Der staatlich anerkannter Musiklehrer für E- Gitarre und Studiomusiker absolvierte 2001 den Berufsbegleitenden Lehrgang „Instrumentalspiel mit Behinderten an Musikschulen“. In Folge gründete er die „Blue Dolphins“.

Mit ihnen legte er nach den ernsten Worten im Argeter Landgasthof Schmuck dann fröhlich los. Und von guter Laune verstehen die „Blue Dolphins“ viel. Nur wenige Sekunden brauchten sie, mit ihrer Begeisterung den ganzen Saal anzustecken. Da passt es, dass diese Band sich zum 50-jährigen Bestehen des Jugendkulturhauses gleich selbst ein Geschenk machte: eine eigen aufgenommene CD „die Goldene Tanznadel“.

Auftritt auf Künstlermeile

Wer also dem „Route 66“ zum 50jährigen Bestehen etwas Gutes tun und mitfeiern will, der ist an diesem Sonntag bei der Künstlermeile Haar um 13.30 Uhr eingeladen, zur Musikbühne auf dem Parkplatz Richard-Reitzner-Allee zu kommen. Dort treten die „Blue Dolphins“ auf und Fans können die CD für zehn Euro kaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues aus der Streit-Gemeinde Pullach: Juristin droht in kurioser E-Mail mit Anzeige wegen CSU-Chefin
Eine E-Mail an mehrere hundert Empfänger sorgt in Pullach für noch mehr Aufregung: Eine Anwältin droht darin, die Gemeinde anzuzeigen. Es geht wieder um die CSU.
Neues aus der Streit-Gemeinde Pullach: Juristin droht in kurioser E-Mail mit Anzeige wegen CSU-Chefin
Polizei sprengt Prügel-Treff
Ein rundes Dutzend Jugendlicher verabredete sich zu einer Schlägerei im Landschaftspark. Die Kripo ermittelt weiter. 
Polizei sprengt Prügel-Treff
Coronavirus im Landkreis München: Das sind die aktuellen Corona-Zahlen
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Noch immer werden Todesfälle vermeldet. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Infos …
Coronavirus im Landkreis München: Das sind die aktuellen Corona-Zahlen
Große Suchaktion in Unterhaching: Polizei schnappt Einbrecher
Mit einem Hubschrauber und mehreren Streifen hat die Polizei in der Nacht zum Mittwoch nach einem Einbrecher in Unterhaching gefahndet. 
Große Suchaktion in Unterhaching: Polizei schnappt Einbrecher

Kommentare