19-Jähriger schrottet 440 PS starken Mercedes

  • schließen

Wahnsinn, mit welchen Autos Jugendliche heute unterwegs sind. Manchmal mit fatalen Folgen.

Haar – Weil sie sich selbst nicht getraut hat, rückwärts auszuparken, hat eine 18-Jährige in Haar eine unglaubliche Kettenreaktion in Gang gesetzt, an deren Ende ein teurer Mercedes SUV Schrott war und sie selbst und der 19-jährige Freund ihrer Schwester in Riesenschwierigkeiten stecken.

Die junge Frau aus der Nähe von Ottobrunn war in der Nacht auf Montag mit ihrer Schwester (17) und deren Freund unterwegs. In einem Mercedes GLE 500 – einem Sport Utility Vehicle (SUV) der Oberklasse. Mindestens 75 000 Euro teuer, rund 440 PS stark. Gegen 23.40 Uhr parkte die junge Frau den schweren Wagen am Ortsrand von Haar, in der Von-Braunmühl-Straße. Danach hat sie sich aber nicht mehr getraut, den Mercedes rückwärts aus der Parklücke zu rangieren, meldet die Polizei. Und sie kam auf eine ganz schlechte Idee: Sie bat den Freund ihrer Schwester, das Fahrzeug auszuparken. Obwohl der junge Mann keinen Führerschein besitzt.

Der 19-Jährige setzte sich hinters Steuer und parkte das Auto aus. „Dabei betätigte er das Gaspedal offenbar zu stark und wurde von der Beschleunigung des Pkw überrascht“, meldet die Polizei. In einer Rechtskurve der Von-Braunmühl-Straße kam er von der Fahrbahn ab, schoss mit dem SUV über einen Gehweg und wurde erst von mehreren Bäumen im angrenzenden Waldstück gebremst.

Durch den Unfall wurden der 19-Jährige und seine 17-jährige Freundin leicht verletzt und mussten durch den Rettungsdienst zur Beobachtung in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Die 18-Jährige zog sich keine Verletzungen zu. Am Mercedes entstand vermutlich Totalschaden. Zusätzlich wurden im Wald mehrere Bäume erheblich beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden nach dem Unfall beträgt rund 125 000 Euro.

Die jungen Leute stecken jetzt richtig in Schwierigkeiten. Die 18-Jährige hat eine Anzeige am Hals, weil sie den Freund ihrer Schwester ans Steuer gelassen hat. Der 19-Jährige hat ohne Führerschein einen Unfall mit hohem Schaden verursacht. Und der Wagen gehört der 18-Jährigen nicht, sondern ist laut Polizei nur geleast oder finanziert. Stellt sich die Frage, wer für den Schaden aufkommt. Die Versicherung wird sich den Fall sehr wahrscheinlich ganz genau anschauen. Der 19-Jährige ist Azubi. Günter Hiel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überraschende Wende bei Lidl und Aldi in Unterhaching
Stopp für die Pläne von Lidl und Aldi in Unterhaching: Der Gemeinderat stellt sich unerwartet quer.
Überraschende Wende bei Lidl und Aldi in Unterhaching
Schock: Sportpark soll 125 statt 60 Millionen kosten
Zu groß, „nicht durchdacht“ und doppelt so teuer wie geplant: CSU und SPD haben die Pläne für den Sportpark erstmal auf Eis gelegt. Und nun?
Schock: Sportpark soll 125 statt 60 Millionen kosten
Landwirt darf Stall nicht bauen, weil Gemeinde Zugezogenen den Gestank nicht antun will
Der Kirchheimer Landwirt Franz Sepp (54) will einen neuen Stall für eine Bullenmast bauen, um die Zukunft seines Hofs zu sichern. Doch die Gemeinde fürchtet den Gestank …
Landwirt darf Stall nicht bauen, weil Gemeinde Zugezogenen den Gestank nicht antun will
In einer Minute zum Ratsbegehren
Die Aschheimer werden wohl über einen  Kostenerlass für Anwohner  ersterschlossener Straßen entscheiden. Der Gemeinderat hat das Ratsbegehren auf den Weg gebracht - und …
In einer Minute zum Ratsbegehren

Kommentare