+
Der Schwertransporter wurde völlig zerstört.

Schwertransporter rammt Sattelzug

A99 mit Trümmerteilen übersät - kilometerlanger Rückstau

  • schließen

Ein Schwertransporter hat am Dienstagnachmittag auf der A 99 bei Haar einen mit Stahl- und Blechteilen beladenen Sattelzug gerammt. Bilanz: ein Verletzter und ein erheblicher Stau.

Haar - Der Schwertransporter war auf der rechten Spur mit erheblicher Geschwindigkeit auf einen Sattelzug aufgefahren. Der 10-Achser bohrte sich in den Auflieger, schleuderte nach links über alle Fahrspuren und kam nach 70 Metern völlig zertrümmert an der Mittelleitplanke zum Stehen. Die Autobahn war mit Trümmerteilen übersät. Der Fahrer kletterte laut  Augenzeugen durch die zertrümmerte Windschutzscheibe aus dem Wrack.

Den Fahrer des Schwertransporters brachte der Rettungsdienst ins Krankenhaus, meldet die Feuerwehreinsatzzentrale. Zeitweise konnte der Verkehr nur noch auf dem Standstreifen und der rechten Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Dadurch bildete sich ein Rückstau von gut fünf Kilometern Länge bis zum Südkreuz, meldet die Autobahnpolizei.

Fotos vom Unfallort:

Schwerer Unfall auf der A99 führt zu Stau

Der Unfall passierte kurz vor 13 Uhr in Fahrtrichtung Norden. Wahrscheinlich hatte der Fahrer des Schwertransporters zu spät gesehen, dass der Sattelzug verkehrsbedingt abbremsen hatte müssen. Die Freiwillige Feuerwehr Hohenbrunn wurde zur Unfallstelle beordert, außerdem die Freiwillige Feuerwehr Putzbrunn sowie ein Kran der Berufsfeuerwehr. Wobei dieser noch bei der Anfahrt zurückdirigiert werden konnte, denn der verletzte Fahrer war nicht eingeklemmt, wie zunächst befürchtet.

Chaos auf A99: Lkw stellt sich quer - Autobahn stundenlang lahmgelegt (merkur.de)

Auch die 15 Kräfte der Putzbrunner Feuerwehr konnten bald wieder abrücken. Die Hohenbrunner wickelten den Einsatz mit rund 20 Kräften ab, meldet die Feuerwehrzentrale.. Zur Schadenshöhe und zum genauen Unfallhergang lagen noch keine Informationen vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unbewohnbar: Wochenlang Schimmel und Wasser 
Ein Wasserschaden hat drei Wohnungen unbewohnbar gemacht. Seit zwölf Wochen dringt Feuchtigkeit in Wände und Decken, der Schimmel wuchert. Mieter fühlen sich im Stich …
Unbewohnbar: Wochenlang Schimmel und Wasser 
Höhenkirchner wollen Realschule
Die Entscheidung ist gefallen: Die Mehrheit im Gemeinderat hat sich für den Bau einer Realschule in Höhenkirchen-Siegertsbrunn ausgesprochen. Über den Standort wird …
Höhenkirchner wollen Realschule
Bürgerentscheid in trockenen Tüchern
Nun ist‘s fix: Die Aschheimer entscheiden über einen Drittelerlass zur Straßenerschließung. Der Termin steht auch.
Bürgerentscheid in trockenen Tüchern
Nach Rettungsaktion am Isarhang: „Wir hätten uns den Hals brechen können“
Am Freitag im Büro hat Jitka Schuster (54) aus Solln immer noch am ganzen Körper gezittert. Sie ist die Frau, die am Donnerstag über sieben Stunden lang auf einem …
Nach Rettungsaktion am Isarhang: „Wir hätten uns den Hals brechen können“

Kommentare