+
Symbolbild

29-Jähriger verletzt

A99 bei Haar: Stau nach Unfall mit Motorradfahrer

Bei einem plötzlichen Bremsmanöver auf der A99 ist heute morgen ein Motorradfahrer ins Schlingern geraten und gestürzt. Der 29-Jährige  wurde mit Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in ein  Krankenhaus geflogen.

Landkreis–  In Fahrtrichtung Nürnberg kam es zu erheblichen Staus. Der 29-Jährige fuhr auf einer Kawasaki Ninja gegen 7.30 Uhr in Richtung Nürnberg. Vor dem Autobahnkreuz München-Ost auf Höhe der Gemeinde Vaterstetten musste vor ihm eine Skoda-Fahrerin verkehrsbedingt stark bremsen. Der Motorradfahrer bremste ebenfalls hart, dabei verlor er die Kontrolle. Er stürzte und rutschte seitlich weg, sein Motorrad schlitterte unter das Heck des Skoda, den eine 25-jährige IT-Trainerin aus dem Landkreis Miesbach fuhr.

Auf der A99 bei Ottobrunn hat es einen schweren Unfall gegeben. Eine Familie verunglückte. Für den Sohn kam jede Hilfe zu spät.

Wie die Polizei mitteilt, zog sich der 29-Jährige mittelschwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. An Motorrad und Pkw entstand ein Gesamtschaden von 5000 Euro. Die Autobahn wurde kurze Zeit gesperrt. Es entstand ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Haar. Vor Ort sicherten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Vaterstetten und Parsdof-Hergolding sowie die Autobahnmeisterei Hohenbrunn die Unfallstelle ab.  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturzgeburt auf dem Wohnzimmerteppich
Rebecca Nadler bringt ihr zweites Kind ungeplant zu Hause zur Welt – für den Weg zur Klinik bleibt keine Zeit.
Sturzgeburt auf dem Wohnzimmerteppich
Nach Trump-Vergleich und Nordkorea-Vorwurf: Jetzt wehrt sich Pullachs Bürgermeisterin
Pullachs Bürgermeisterin musste sich zuletzt viele Vorwürfe gefallen lassen. Jetzt meldet sich Susanna Tausendfreund aus dem Urlaub zu Wort und wehrt sich gegen die …
Nach Trump-Vergleich und Nordkorea-Vorwurf: Jetzt wehrt sich Pullachs Bürgermeisterin
Coronavirus im Landkreis München: Zwei weitere Fälle
Das Coronavirus ist immer noch präsent im Landkreis München. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Informationen gibt es hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Zwei weitere Fälle

Kommentare