Kinder überqueren die Vockestraße in Haar an der Mittelinsel.
+
So nicht! Der Übergang an der Vockestraße in Form dieser Mittelinsel bietet aus Sicht des Gemeinderats für Schüler im Grundschulalter keine ausreichende Sicherheit.

Gemeinderat drückt aufs Tempo

Mehr Sicherheit für Kinder: Ampel an der Vockestraße

  • Günter Hiel
    vonGünter Hiel
    schließen

Es geht um die Sicherheit der Schulkinder, und es soll zügig gehen. Deshalb soll eine Bedarfsampel an den Übergang Vockestraße/Rechnerstraße.

  • Eine Bedarfsampel soll den Übergang an der Vockestraße (B471) Ecke Rechner- und Brunnerstraße in Haar sicherer machen.
  • Die Mittelinsel allein reicht nicht für Grundschulkinder.
  • Die Gelegenheit ist günstig, weil die Kreuzung B471/B304 eine Ecke weiter gerade überplant wird.

Haar – Die CSU Haar hat beantragt, gleich bei der derzeitigen Planung für die Umgestaltung der Kreuzung der Bundesstraße 471 und 304 eine weitere Kreuzung eine Ecke weiter einzubeziehen: Vockestraße (B 471)/Rechner- und Brunnerstraße. Dort solle eine Bedarfsampel installiert werden. Der Übergang über die Vockestraße (B 471) mit einer Querungshilfe so wie jetzt, in Form einer Mittelinsel auf der Fahrbahn, biete für Schüler im Grundschulalter keine ausreichende Sicherheit.

Bestandteil des „Integrierten Mobilitätskonzepts“

Die Ampel ist auch im „Integrierten Mobilitätskonzept“ der Gemeinde Haar vorgesehen, doch dieses ist noch nicht abgeschlossen. Deshalb der Antrag, diesen Punkt vorzuziehen, den der Gemeinderat letztlich einstimmig beschlossen hat; nach einigen mahnenden Bemerkungen.

Ulrich Leiner (Grüne) und Thomas Fäth (SPD) signalisierten zwar in diesem Fall die Zustimmung ihrer Fraktionen. Es möge aber bitte nicht Punkt für Punkt aus dem Mobilitätskonzept extra beantragt und herausgebrochen werden. Das bleibe sicher ein Einzelfall, sagte Bürgermeister Andreas Bukowski (CSU), das „Integrierte Mobilitätskonzept“ solle im Gesamtpaket umgesetzt werden. Aber in diesem Fall biete sich die Chance, dass die Kreuzung B 471/B 304 für die Erschließung des Neubaugebietes Jugendstilpark neu überplant wird. Dann könne man in einem Zug auch die Bedarfsampel eine Kreuzung weiter aufstellen, und zwar bereits im nächsten Jahr.

Gelegenheit ist günstig

So könne die Gemeinde Synergieeffekte nutzen und erhebliche Mehrkosten vermeiden, die bei einem späteren, isolierten Aufbau der Ampelanlage entstünden, argumentiert die CSU-Fraktion. Was auch Peter Siemsen (FDP) überzeugte. Was nütze es, das „Integrierte Mobilitätskonzept“ wie eine Monstranz vor sich herzutragen. „Ein Konzept sollte nicht zur Lähmung führen, sondern zur schnellen Umsetzung.“

Es pressiert

Eile sieht die CSU in diesem Fall geboten. „In der momentanen Situation ist es nur den ehrenamtlichen Schulweghelfern zu verdanken, dass am Morgen ein gesicherter Schulweg für rund 110 Kinder aus Unter-Haar an der viel befahrenen Bundesstraße B 471 gewährleistet ist“, heißt es in der Antragsbegründung. Am Nachmittag entfalle die Hilfe der Lotsen, da die Kinder in unterschiedlichen Einrichtungen der Nachmittagsbetreuung untergebracht sind und deshalb zu verschiedenen Zeiten den Heimweg antreten. Eine Mittelinsel als Querungshilfe sei nicht sicher genug für jüngere Schüler.

Die Überquerung der B 471 stelle schon bei normalem Verkehrsaufkommen eine echte Herausforderung für Jung und Alt aus Unter-Haar dar. Bei Stau auf der A 99, wenn die B 471 als Umgehungsstraße insbesondere von Lkw genutzt werde, sei eine gefahrlose Überquerung kaum möglich. Eine Bedarfsampel, die sich auf Knopfdruck einschaltet, bietet mehr Sicherheit.

Der Haarer Gemeinderat will Gas geben bei der Planung der Autobahnparallele, um die B471 zu beruhigen.

Seit Monaten ringen die Gemeinden im Osten des Landkreises um ein Fahrverbot für Lastwagen auf der B471.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drama am S-Bahnhof: 15-Jähriger überquert Gleise und wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama am S-Bahnhof: 15-Jähriger überquert Gleise und wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Coronavirus im Landkreis München: Übers Wochenende 16 weitere Infektionen
Coronavirus im Landkreis München: Übers Wochenende 16 weitere Infektionen

Kommentare