1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Haar

Sauerei: Wer beklaut denn das Kleine Theater?

Erstellt:

Von: Laura May

Kommentare

Matthias Riedel-Rüppel Der Intendant ist entsetzt.
Matthias Riedel-Rüppel Der Intendant ist entsetzt. © privat

Intendant Riedel-Rüppel ist fassungslos - ein Einbrecher hat dem ohnehin schon gebeutelten Kulturbetrieb mehrere tausend Euro und Technik gestohlen.

Haar – Im Kleinen Theater Haar wurde am Wochenende eingebrochen. Dabei hat der Täter neben Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro auch Technik gestohlen. „Wir hatten Glück im Unglück“, sagt Intendant Matthias Riedel-Rüppel. Der Einbrecher hatte zusätzlich den Kassentresen aufgebrochen, fand darin jedoch nichts, da eine aufmerksame Mitarbeiterin die Kasse am Vorabend herausgenommen und anderswo sicher verwahrt hatte. Der oder die Einbrecher konnten jedoch die Gastrokassen, die Trinkgeldkasse, ein privates Portemonnaie und einige Laptops ergattern.

„Wie ein Attentat auf mich selbst“

Der Einbrecher „muss überrascht worden sein“, sagt Riedel-Rüppel, „wir hatten parallel eine Veranstaltung in der Kirche Maria Sieben Schmerzen.“ Als ein Mitarbeiter ins Theater kam, floh der Dieb über die Feuertreppe. Auch wenn es sich nur um Geld handele, sei er sehr betroffen, sagt der Intendant. Gerade kriege die Kulturbranche nach der langen und schwierigen Pandemiezeit endlich wieder etwas Luft, und dann passiert so etwas. „Ich liebe meine Arbeit – das ist wie ein Attentat auf mich selbst.“ Auch wenn es keine Unsummen waren, trifft der Diebstahl das Theater schwer.

Heiße Spur zum Täter

Die Kriminalpolizei München hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Aufklärungschancen stehen laut Riedel-Rüppel recht gut, da am Tatort aussagekräftige Spuren wie Fingerabdrücke sichergestellt werden konnten. Eine Polizistin habe außerdem einen gestohlenen Laptop mit Spur zum Täter wieder gefunden. Zudem gibt es eine dubiose Verbindung zu einem Vorfall vor einigen Monaten: Ein bisher Unbekannter hatte damals alle Türschlösser im Kleinen Theater zerstört, indem er Sekundenkleber in die Schlösser sprühte. Alle Schlösser mussten ausgetauscht werden, außer eines – und genau durch dieses eine Schloss wurde jetzt eingebrochen.

LK-München-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Landkreis-München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem gesamten Landkreis – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare