Haar hebt Gebühren an 

Elternbeiträge und Müllabfuhr werden teurer

  • schließen

Im neuen Jahr müssen sich die Haarer Bürger in einigen Bereichen auf Mehrkosten einstellen.

Haar Vieles wird teurer hin Haar: Die Anmietung des Bürgerhauses kostet ab Januar ebenso um vier Prozent mehr wie sämtliche angemietete Technik. Die Müllgebühren steigen um acht bis zehn Prozent und die Elternbeiträge für Kindergärten, -krippen und –horte werden ab September um drei Prozent angehoben. „Wir wollen die Defizite nicht weiter steigen lassen“, sagte Haars Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) zur Begründung.

So ist das Minus beim Bürgerhaus von rund 772 000 Euro im Jahr 2014 auf 1,1 Millionen Euro im Jahr 2016 angestiegen. „Wir liegen damit beim Deckungsgrad mittlerweile unter 20 Prozent“, sagte Müller. Sämtliche Mietpreise werden daher um rund vier Prozent erhöht. Für den großen Saal bedeutet das 479 Euro (bisher 460 Euro) für einen ganzen Tag, beim kleinen Saal werden es 162 Euro (155) sein und für die Galerie, gerne genutzt für Ausstellungen, müssen 146 Euro (140) bezahlt werden.

Für örtliche Vereine bleiben vergünstigte Preise, doch auch diese steigen: So kostet die Miete für den großen Saal 89 Euro statt 85 Euro. Neu ist aus Sicherheits- und Haftungsgründen, dass bei Veranstaltungen im Gesamtsaal oder großen Saal ein Mitarbeiter des Bürgerhauses von Anfang bis Ende an der Veranstaltung teilnehmen muss. Die Kosten dafür liegen bei 288 Euro pro Tag, örtliche Vereine zahlen einen günstigeren Preis, 71 Euro pro Tag.

Die Müllgebühren steigen im Schnitt um acht bis zehn Prozent. So verteuert sich bei der zweiwöchentlichen Abholung eine 60 Liter-Mülltonne auf 124 Euro (bisher 115 Euro), 120 Liter auf 191 Euro (175) und 240 Liter auf 316 Euro (287). Wer wöchentlich einen 1100 Liter-Behälter leeren lässt, muss 2669 Euro (2424 Euro) bezahlen.

Die Elternbeiträge für die Haarer Kindereinrichtungen werden am 1. September des neuen Jahres um drei Prozent erhöht. Dies bedeutet etwa für täglich bis zu acht Stunden Krippe 351 Euro (bisher 341 Euro), für acht Stunden Kindergarten 157 Euro (152) und für acht Stunden Hort 164 Euro (159). Außerdem wird das Essensgeld in den Kitas von 64 auf 69 Euro erhöht.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zehn Jahre Kandl-Gaudi: Das Gießkannen-Prinzip
Menschen die aus Gießkannen trinken? Wo gibt’s den so was? Die Antwort ist einfach: Auf der Kandl-Gaudi in Schäftlarn. Vor zehn Jahren wurde die erste Party im …
Zehn Jahre Kandl-Gaudi: Das Gießkannen-Prinzip
Diese Straßlacherin zeigt, wie man ein Traditionsunternehmen in die Zukunft führt
Im Jahr 2009 hat Bärbel Grünberger die Firma ihres Vaters übernommen, einen Großhandel für Wohnaccessoires und Kleinmöbel. Erst dachte sie, sie kann das Geschäft einfach …
Diese Straßlacherin zeigt, wie man ein Traditionsunternehmen in die Zukunft führt
Vor Wohnmobil in Hohenbrunn: Spaziergänger bemerkt Verwesungsgeruch - Polizei macht Schock-Fund
Der Geruch kam einem Spaziergänger in Hohenbrunn komisch vor, also alarmierte er die Polizei. Die Beamten machten vor einem Wohnmobil in der Eduard-Buchner-Straße …
Vor Wohnmobil in Hohenbrunn: Spaziergänger bemerkt Verwesungsgeruch - Polizei macht Schock-Fund
ÖDP-Kandidat Willi Streit: „Die CSU vergiftet uns“
Willi Streit aus Straßlach tritt für die ÖDP im Stimmkreis München Land Süd zur Landtagswahl an. Gewinnen wolle er gar nicht, sagt er. Wichtig sei ihm, dass die CSU …
ÖDP-Kandidat Willi Streit: „Die CSU vergiftet uns“

Kommentare