+
Mit einer Gaspistole hat ein frustrierter Löwenfan aus Haar auf einen Holzstoß gefeuert. Symbolfoto:

Nach Relegationspleite des TSV 1860 München

Frustrierter Löwen-Fan feuert im Rausch Gaspistole ab

Ein Fan des TSV 1860 München ist nach dem verlorenen Relegationsspiel gegen Jahn Regensburg so frustriert gewesen, dass er auf seiner Terrasse in Haar mehrmals eine Gaspistole abgefeuert hat.

Haar - Wie die Polizei berichtet, hatte ein Anwohner gegen 21.30 Uhr in der St.-Konrad-Straße Schüsse gehört und im Anschluss den Mann mit der Waffe hantieren sehen. Daraufhin informierte der Zeuge die Polizei darüber, dass ein offensichtlich alkoholisierter Mann mit einer Waffe drei Mal auf einen Holzstoß geschossen habe.

Die Ermittlungen führten die Polizei letztlich zu einem 42 Jahre alten Haarer. Die Beamten trafen den Mann am späten Abend in seiner Wohnung an und stellten ihn zur Rede. Der Mann gab dann auch zu, aus Frust über die 0:2-Niederlage der Münchner Löwen und den damit verbundenen Abstieg seines Fußballclubs mit einer Gaspistole auf den Holzstoß gefeuert zu haben. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab annähernd zwei Promille Alkohol im Blut des eingefleischten Löwenfans.

Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Die Kriminalpolizei hat entsprechende Ermittlungen gegen den 42-Jährigen eingeleitet. Wie ein Polizeisprecher bestätigte, wurde Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit erstattet.

Lesen Sie hier im Ticker, wie es nach dem Abstieg beim TSV 1860 München weitergeht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Höhere Kita-Gebühren
Die Eltern in Höhenkirchen-Siegertsbrunn müssen sich ab September auf deutlich höhere Kindergartengebühren einstellen.
Höhere Kita-Gebühren
Schluss mit lieblos
Eine Mini-Wippe, ein klitzekleiner Sandkasten, fertig: Bisweilen lieblos hingeknallt wirken Kinderspielplätze in Wohnanlagen. Das soll sich in Unterhaching nun ändern – …
Schluss mit lieblos
Pan, Rittersporn und Kanone
Am Sonntag ist der Tag der offenen Gartentür. Aus diesem Anlass hat der Münchner Merkur das Ehepaar Schreiber in Oberhaching besucht. Pflanzen stehen hier ganz oben auf …
Pan, Rittersporn und Kanone
Über vier Jahre Haft für Chef einer Diebesbande
Der Kopf einer Einbrecherbande muss für vier Jahre und vier Monate hinter Gitter. Das entschied am Freitag das Landgericht München I.
Über vier Jahre Haft für Chef einer Diebesbande

Kommentare