+
Ein Bauarbeiter ist bei einem Arbeitsunfall am Grundschul-Erweiterungsbau in Haar schwer verletzt worden. Symbolfoto

Erweiterungsbau für Grundschule am Jagdfeldring

Bauarbeiter stürzt mehrere Meter in die Tiefe

Bei einem Arbeitsunfall an der Baustelle für die Erweiterung der Grundschule am Jagdfeldring in Haar hat ein Bauarbeiter lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Beim Versuch, den Mann zu bergen, musste die Feuerwehr improvisieren.

Haar - Wie Polizei und Feuerwehr berichten, ereignete sich der Unfall gegen 7.30 Uhr an der Tiefgaragen-Baustelle für das Erweiterungsgebäude der Schule nahe der Waldluststraße. Nach bisherigen Informationen stürzte ein Bauarbeiter aus noch ungeklärter Ursache von einer Leiter mehrere Meter in die Tiefe und schlug mit dem Kopf auf den Betonboden auf. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte der Feuerwehr Haar bargen den Mann mittels einer Schleifkorbtrage. Weil es im Einsatzbereich so eng war, konnte die Feuerwehr die Trage aber nicht mithilfe der Drehleiter herblassen und hochziehen. Die Brandhelfer mussten auf einen Baukran vor Ort zurückgreifen. Im Anschluss wurde der Mann mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Auch interessant: 72-Jährige übersieht beim Abbiegen in Höhenkirchen Kleintransporter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Große Übersicht: Alle Christkindlmärkte im Landkreis am dritten Adventswochenende
Auch am dritten Adventswochenende laden überall im Landkreis München die Christkindlmärkte zum Einkaufen und Glühweintrinken ein. Wo was geboten ist, erfahrt ihr hier.
Große Übersicht: Alle Christkindlmärkte im Landkreis am dritten Adventswochenende
Die Täter kamen mit Gas: Geldautomat in Oberschleißheim gesprengt
Die Polizei sucht dringend Zeugen: Maskierte Täter haben in Oberschleißheim einen Geldautomaten gesprengt.
Die Täter kamen mit Gas: Geldautomat in Oberschleißheim gesprengt
Er prägte eine ganze Gemeinde: Trauer um Unternehmer-Legende Friedrich Martin Ruf
Friedrich Martin Ruf hat Höhenkirchen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geprägt wie kaum ein anderer. Nun ist er mit 92 Jahren gestorben
Er prägte eine ganze Gemeinde: Trauer um Unternehmer-Legende Friedrich Martin Ruf
Kein gemeindliches Silvesterfeuerwerk in Kirchheim - das ist der Grund
Die Debatte um zentrale Feuerwerke beschäftigt den Landkreis. In Kirchheim wird es keines geben. Das ist der Grund.
Kein gemeindliches Silvesterfeuerwerk in Kirchheim - das ist der Grund

Kommentare