85-Jährige wird Opfer von Enkeltrickbetrügern

Haar - Ein unbekannter Anrufer gab sich gegenüber einer 85-Jährigen in Haar als deren Neffe aus. Er forderte Geld. Die alte Dame ließ sich darauf ein und merkte erst, als es zu spät war, dass sie Betrügern aufgesessen ist. 

Der Anrufer meldete sich bereits im April bei der Seniorin und gab sich als deren Neffe Markus aus, berichtet die Polizei. Der Mann gab im Laufe des Gesprächs an, dass er sich in Not sei und dringend zwischen 30 000 und 50 000 Euro für einen Immobilienkauf benötigen würde. Nach dem er die Immobilie gekauft hatte, wollte er die geliehene Summe sofort zurück überweisen. Die 85-Jährige, die den Schwindel nicht erkannte, sicherte dem falschen Neffen ihre Unterstützung zu. Obwohl sie die geforderte Bargeldsumme nicht erbringen konnte und dem Anrufer lediglich einen geringen vierstelligen Betrag zur Verfügung stellen könne, gab sich der falsche Neffe auch damit zufrieden. Die Seniorin hob dort das Geld ab und übergab es an einen angeblichen Mitarbeiter des Maklerbüro, da der Neffe verhindert sei.  Nachdem bis zum vergangenen Donnerstag das Geld noch nicht auf das Konto der 85-Jährigen überwiesen wurde, fragte sie bei ihrem echten Neffen nach und stellte fest, dass sie Betrügern aufgesessen war. Daraufhin erstattete sie Anzeige bei der Polizei. 

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Absage an ein Café im Valentinspark
Seit Jahren geistert die Idee durch Unterschleißheim: ein Café im Valentinspark. Das ist jetzt erst einmal vom Tisch – zumindest in der ursprünglich geplanten Größe. Ein …
Absage an ein Café im Valentinspark
Steilvorlage für ein gutes Leben
„Ihr wart eine tolle Gemeinschaft, da fällt es schwer euch jetzt gehen zu lassen.“ Claudia Sanders, Rektorin der Mittel- und Wirtschaftsschule Oberhaching, fand viele …
Steilvorlage für ein gutes Leben
Lärmschutz: Kosten sollen Bürger „mitnichten“ tragen
Die Gemeinde will die Kosten für Lärmschutzwände an A8 und A995 nicht auf die Unterhachinger abwälzen. Das stellte der Bürgermeister klar. Wenn es denn welche gibt.
Lärmschutz: Kosten sollen Bürger „mitnichten“ tragen
Polizei stoppt betrunkenen Autofahrer
Die Polizei hat im Rahmen einer Kontrolle in Pullach einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. 
Polizei stoppt betrunkenen Autofahrer

Kommentare