Unfall in Haar

Autos rutschen eisglatte Tiefgaragen-Abfahrt hinab

Haar - In der Abfahrt einer Tiefgarage in Haar sind am Montag zwei Fahrzeuge aufgrund von Eisglätte ineinander gerutscht. 

Gegen 21.50 Uhr wollte eine VW-Fahrerin die Tiefgaragen-Abfahrt an der Hans-Stießberger-Straße nach unten fahren, berichtet die Polizei. Die Fahrbahn war allerdings so spiegelglatt, dass sie ins Rutschen geriet und der Wagen am Ende der Abfahrt vor dem Tor seitlich zum Stehen kam. 

Ein Toyota Fahrer hinter hier rutschte ebenfalls die Abfahrt hinunter. Er zog noch die Handbremse, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und rutschte seitlich in den Pkw der Frau.

Beide Fahrzeuge wurden leicht beschädigt in Höhe von rund 1000 Euro. Verletzt wurde niemand. 

Da der zuständige Hausmeister-Service laut Polizei nicht in der Lage war, die Abfahrt zu streuen, musste die freiwillige Feuerwehr ausrücken und sowohl die Garagenzufahrt als auch die anliegenden Gehwege streuen. Die Abfahrt wurde vorsichtshalber bis Dienstagfrüh gesperrt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann tot - Szene entsetzt
Auf der A99 kommt es in Kirchheim bei München zu einem schrecklichen Verkehrsunfall. Zwei Männer sterben noch am Unfallort. Jetzt gibt es neue Details über die Opfer.
Unfall auf der A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann tot - Szene entsetzt
Sturm wütet über München und Umgebung: Baugerüst vor dem Absturz - Feuerwehreinsatz
Dieses Bild von der Baustelle an der Katharina-Eberhard-Straße in Haar zeigt, wie ein Baugerüst durch die heftigen Sturmböen beschädigt wurde.
Sturm wütet über München und Umgebung: Baugerüst vor dem Absturz - Feuerwehreinsatz
Porsche-Fahrerin prallt ungebremst auf Autoschlange
Bei einem Auffahrunfall in Grasbrunn ist am Freitag eine Frau verletzt worden, es entstand ein  Sachschaden von rund 62 000 Euro.
Porsche-Fahrerin prallt ungebremst auf Autoschlange
Wasserstoff: Landkreis München wird Teil von Zukunfts-Region
Das Bundesverkehrsministerium fördert 16 Regionen in Deutschland, die künftig verstärkt auf Wasserstoff aus erneuerbaren Energien setzen wollen.
Wasserstoff: Landkreis München wird Teil von Zukunfts-Region

Kommentare