Verheerende Lage in Spanien: Über 800 Corona-Tote an einem Tag - Militär bringt Leichen weg

Verheerende Lage in Spanien: Über 800 Corona-Tote an einem Tag - Militär bringt Leichen weg
+
Die Gemeinde bietet ein großes Feuerwerk – und bittet die Haarer, auf eigene Raketen zu verzichten.

Laser statt Raketen? Behindertenbeirat wirbt für Alternative zum Feuerwerk

  • schließen

Silvester ist gerade erst rum, da macht der Behindertenbeirat einen Vorschlag für die nächsten Feierlichkeiten: Statt eines Feuerwerks soll es in Haar eine Lasershow geben.

Haar – Lasershow statt Feuerwerk – das schlägt der Haarer Behindertenbeirat für künftige Silvesterfeiern in der Gemeinde vor; um Mensch und Tier vor der Knallerei und vor Feinstaub zu schützen.

Die Gemeinde Haar ist pyrotechnisch schon ausgesprochen verantwortungsbewusst. Seit Jahren appelliert sie an ihre Bürger, auf eigene Raketen und Böller zu verzichten und lieber beim professionellen Feuerwerk zuzuschauen, das die Gemeinde im Sportpark Eglfing abbrennt. Das gesparte Geld spenden die Haarer im Idealfall der Bürgerstiftung Haar, die damit Menschen in Not aus dem Ort hilft.

Abstand nehmen von der Böllerei

Der Haarer Behindertenbeirat will noch einen Schritt weiter gehen. Er appelliert an die Gemeinde Haar, „mit Rücksicht auf alte und kranke Menschen sowie Kinder in Vorbildfunktion das eigene kostspielige, professionelle Feuerwerk bald durch eine Lasershow zu ersetzen“. Fritz Kerber, Mitglied im Behindertenbeirat, sagt: „Es wäre schön, wenn auch die Haarer Bürger und Institutionen mit Rücksicht auf Umwelt und Mitmenschen von der Böllerei Abstand nehmen könnten.“

Ein Verbot der Knallerei dürften Städte und Gemeinden bislang nicht einfach so beschließen, das ist Fritz Kerber bewusst. Allerdings setze sich jetzt der Berliner Senat dafür ein, die geltende Regelung zu ändern – und zwar deutschlandweit. So wolle Berlin mit einer Bundesratsinitiative erreichen, dass das „private Feuergewerke“ in dicht besiedelten Wohngebieten verboten werden kann. Damit folge der Senat einer Entscheidung des Abgeordnetenhauses und begründe den Vorstoß damit, dass sich Feuerwerkskörper in den letzten Jahren stark verändert hätten. Feuerwerksbatterien beispielsweise, die 100 Schüsse nacheinander abgeben können, zählten bislang nicht zu den beanstandeten Pyro-Artikeln, da sie auch Licht und nicht nur Knallgeräusche erzeugen.

Lesen Sie auch: Zentrales Feuerwerk im Landkreis: Nicht für alle Orte der Knaller

Der Haarer Behindertenbeirat hofft, dass zumindest in Haar beim nächsten Jahreswechsel Laser statt Raketen den Himmel erhellen. Klima- und ohrenfreundlich, ohne Feinstaub und Knallerei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Schutzkleidung wird im Landkreis dringend benötigt. In einer Ismaninger Trachten-Manufaktur nähen zwei Mitarbeiterinnen daher seit Kurzem Schutzmasken. Auch …
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. In einem Pflegeheim gab es einen Toten, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice
Homeoffice mit kleinen Kindern, Arbeiten in Zeiten von Corona. Noch nie mussten so viele Menschen ihren Alltag neu organisieren. Vier Mütter aus Pullach berichten aus …
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice
Kommunalwahl 2020 Landkreis München: Alle Stichwahl-Ergebnisse
Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 im Landkreis München: Landrat, Bürgermeister, Gemeinderäte und Kreistag im Überblick.
Kommunalwahl 2020 Landkreis München: Alle Stichwahl-Ergebnisse

Kommentare