+
Quer über die Autobahn verteilten sich die Trümmerteile der Fahrzeuge. Die Feuerwehr Haar war am Unfallort im Einsatz. 

Megastau nach Unfall

Lastwagen rammt Auto: Vier Verletzte auf der A99

Haar - Beim Fahrstreifenwechsel auf der A99 bei Haar hat am Mittwoch ein Sattelzug ein Auto gerammt. Die Folge: Vier Verletzte und ein Megastau. 

Nach Angaben der Polizei wollte der 40-jährige Sattelzugfahrer aus Tschechien gegen 16.45 Uhr kurz vor der Raststätte Vaterstetten nach rechts auf den freigegebenen Seitenstreifen wechseln. Dabei übersah er, dass dort bereits ein Münchner (35) mit seinem Auto fuhr. Er touchierte den Pkw. Der schleuderte mehrere hundert Meter nach links quer über die Fahrbahn, prallte frontal gegen ein weiteres Auto einer 33-Jährigen aus München und wieder zurück gegen den Sattelzug. Der Wagen der 33-Jährigen wiederum kollidierte mit einem Autofahrer (65) aus dem Landkreis München. 

Trotz des heftigen Aufpralls hatte der 35-Jährige Münchner riesiges Glück. Er zog sich lediglich leichte Verletzungen zu. Auch alle anderen Beteiligten wurden leicht verletzt. Der Sattelzugfahrer blieb unverletzt. Zwei der Verletzten wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von der Ärztin der Freiwilligen Feuerwehr Haar betreut. Mit etwa 20 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen war die Feuerwehr am Unfallort. Neben der Fahrbahnreinigung übernahmen die Kameraden die Absicherung und Umleitung des Verkehrs. 

Die Autobahn musste voll gesperrt werden. Der dichte Verkehr wurde über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau bis zur Anschlussstelle Ottobrunn. Auch die Alternativstrecken abseits der Autobahn waren zeitweise völlig überlastet. Erst gegen 18.30 Uhr konnte die Autobahn wieder freigegeben werden. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden mit rund 25 000 Euro. 

pk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer
Jeden zweiten Dienstag im Monat heißt es seit Kurzem in der Sauna im Grünwalder Freizeitpark: Brüten ja, aber bitte verhüllt!
Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer
Ehepaar tauscht großes Haus gegen kleinere Bleibe: „Wir haben nichts bereut“
Das eigene große Zuhause aufgeben, um Platz für eine junge Familie zu schaffen: Diesen Schritt haben Günter und Hedi Unger aus Unterhaching vor zehn Jahren gewagt. Sie …
Ehepaar tauscht großes Haus gegen kleinere Bleibe: „Wir haben nichts bereut“
Heftiger Schneefall: Winterchaos auf den Straßen
Chaos auf den Straßen: Der Schneefall hat für massive Probleme im ganzen Landkreis gesorgt. Es gab mehrere Unfälle, und die Räumdienste kamen kaum hinterher.
Heftiger Schneefall: Winterchaos auf den Straßen
Siemens, SAP und Oerlikon gehen nach Garching
Garching wirkt wie ein Magnet auf Hightech-Firmen.  
Siemens, SAP und Oerlikon gehen nach Garching

Kommentare