1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Haar

Hier trifft das Christkind auf Feuerschlucker: Haar plant Mittelalter-Weihnachtsmarkt

Erstellt:

Von: Günter Hiel

Kommentare

Zeitreise: Viele Haarer dürften den Veranstalter noch vom Mittelalterfest am Wieselweg kennen, das in vier Sommern stattgefunden hat. archivFoto: bb
Zeitreise: Viele Haarer dürften den Veranstalter noch vom Mittelalterfest am Wieselweg kennen, das in vier Sommern stattgefunden hat. (Archivfoto) © Bert Brosch

Gaukler, Märchenerzähler, Glühwein: Die Gemeinde Haar plant für diesen Dezember einen Mittelalter-Christkindlmarkt. 15.000 lässt sie sich die Veranstaltung kosten.

Haar – Haar will zurück ins Mittelalter – dabei ist die Gemeinde doch stark vom Jugendstil geprägt, der kunst- und architekturgeschichtlichen Epoche am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert, für die es auf dem Klinik-Gelände viele Beispiele gibt. Die Zeitreise zurück dauert auch nur ein Adventwochenende, von Samstag auf Sonntag, 11. auf 12. Dezember, und zwar in Form eines Mittelalter-Christkindlmarktes auf dem Kirchenplatz und weiter bis zum Rathaus. Einstimmig hat der Gemeinderat dieses Projekt beschlossen und stellt dafür 15 000 Euro zur Verfügung.

Als Organisator hat Haar Martin Angermaier mit ins Boot geholt, der nicht nur seine Wikinger-Schiffschaukel aufbauen wird, sondern eine Bühne und ein Mittelalter-Zelt. Im Gefolge hat er Gaukler, Märchenerzähler, Musikanten, Feuerschlucker und Handwerker; zusammen rund 20 Stände, alle Betreiber in historischen Kostümen. Viele Haarer kennen Angermaier und seine „Event & Mittelalter“ vom Mittelalterfest, das er in bislang vier Sommern am Wieselweg veranstaltet hat. Vor der Pandemie. Die ist noch ein Unsicherheitsfaktor. Die Gemeinde hofft, dass Anfang Oktober eine neue Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung in Kraft tritt, die den Ausschank alkoholischer Getränke bei Veranstaltungen ab 1000 Personen nicht mehr verbietet.

Zwei Christkindlmärkte

Nach 42 Jahren Haarer Christkindlmarkt hatte Bürgermeister Andreas Bukowski (CSU) den Vereinen und Standbetreibern im Sommer 2021 ein neues Konzept vorgeschlagen, um die Attraktivität der Veranstaltung für die Haarer sowie für externe Gäste zu erhöhen. „Haar könnte sich damit einmal mehr überregional als kulturell-lebendige und vielfältige Kommune präsentieren“, heißt es dazu in der Verwaltungsvorlage für den Gemeinderat. Die Vereine haben sich für die bisherige Form des Christkindlmarktes ausgesprochen – und so wird es heuer zwei Christkindlmärkte in Haar geben. Den traditionellen am zweiten Adventssamstag, wofür 17 000 Euro vorgesehen sind, und am Wochenende drauf den mittelalterlichen. Damit der ein echtes Haarer Erlebnis wird, sollen auch die örtlichen Vereine, Institutionen und Initiativen eingebunden werden. Auch die Freunde in Südtirol in der Partnergemeine Ahrntal werden gefragt, ob sie mitmachen wollen. Die voraussichtlichen Öffnungszeiten: am Samstag von 11 bis 22 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Die Finanzierung sollte kein Problem sein: Im laufenden Haushaltsjahr sind die Mittel für die „Künstlermeile“ bisher unangetastet. Hier stehen 30 000 Euro zur Verfügung. Der geschätzte Kostenrahmen des Mittelaltermarktes für die Gemeinde beläuft sich auf 15 000 Euro. Und die Vereine bekommen 17 000 für die traditionelle Variante.

Weitere Nachrichten aus Haar und dem Landkreis München finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare