Auf privaten Grundstücken

CSU startet Unterschriftenaktion für Schulcampus

  • schließen

Haar - Die CSU hat eine Unterschriftenaktion für die Realisierung eines Schulcampus in Haar gestartet. Laut einem Sprecher unterstützten mindestens 250 Menschen das Projekt mit ihrer Unterschrift.

Die Euphorie hat Alois Rath am Samstagvormittag übermannt. Er und andere CSU-Mitglieder stehen seit 8 Uhr an Bistro-Tischen, die sie an fünf Privatplätzen in Haar aufgestellt haben. Bis 10 Uhr wollen sie Unterschriften sammeln für den Schulcampus bestehend aus einer Realschule samt Fachober- und Berufsschule. Doch weil sich viele Haarer für das Projekt interessieren, dauert die Aktion rund fünf Stunden. Rath freut sich so sehr über das Interesse, dass er zwischendrin einmal das Handy aus der Tasche holt und zuhause bei seiner Frau anruft: „Es läuft wirklich super“, sagt er.

Alois Rath: "Wir sind positiv überrascht."

Die CSU hat am Samstag ihre Unterschriftenaktion gestartet, um den politischen Druck bei der Realisierung eines Schulcampus zu erhöhen. Laut CSU-Pressesprecher Rath unterstützten rund 250 bis 300 Menschen mit ihrer Unterschrift das Schulprojekt. Mit der Zahl hat die CSU wohl selber nicht gerechnet. „Wir sind positiv überrascht“, sagt Rath. Die Kampagne soll in den nächsten Wochen weiterlaufen.

Die Christsozialen hatten die Aktion nach eigener Aussage am Donnerstag bei der Gemeindeverwaltung angemeldet. Die Gemeinde hätte allerdings „die genauen Standorte“ wissen wollen, an denen die die Partei ihre Stände aufbauen wollte, wie die CSU mitteilt. Da das bis Freitagmittag nicht möglich gewesen sei, habe die Gemeindeverwaltung verboten, an öffentlichen Plätzen Unterschriften zu sammeln. Rath sagt: „Das ist ein bemerkenswertes Signal, dass man die Aktion eigentlich nicht möchte.“ Wie berichtet, hatte CSU-Fraktionschef Dietrich Keymer der Gemeindeführung vorgeworfen, das vom Kultusministerium genehmigte Projekt zu blockieren. Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) wehrte sich dagegen in einem offenen Brief. Sie stellte klar, dass auch sie für eine Realschule sei, „wenn die Finanzierungsfrage geklärt ist“.

CSU-Mitglieder stellen Privatgrund zur Verfügung

Mitglieder des CSU-Ortsverbandes stellten ihren Privatgrund für die Unterschriftenaktion zur Verfügung, darunter etwa Dieter Liebold, der den Parkplatz vor seiner Metzgerei am Kirchplatz mitten in Haar anbot. Rath betont, dass die Stände kleiner waren als Informationsstände im Wahlkampf. „Wir hatten keine Plakate.“ Es sei um die Sache gegangen und nicht um „Parteigeplänkel“.

rat

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kapellensteig-Posse: Stahlbauer wehrt sich
Oberhaching - Eine Brücke, jede Menge Ärger: Der Streit um den Kapellensteig in Oberhaching geht in die x-te Runde. Monatelang galt der Stahlbauer als der Sündenbock für …
Kapellensteig-Posse: Stahlbauer wehrt sich
Unterschleißheimer wollen sich gegen Zuzug wehren
Unterschleißheim - Die Interessensgemeinschaft „Für ein lebenswertes Unterschleißheim“ (IG) will sich gegen den neuen Flächennutzungsplan der Stadt wehren. Ziel ist es, …
Unterschleißheimer wollen sich gegen Zuzug wehren
Pläne für Moschee in Hochbrück platzen
Garching - Die Garchinger Ditib-Gemeinde wird in der ehemaligen Sparkasse in Hochbrück kein islamisches Kulturzentrum samt Gebetssaal errichten.
Pläne für Moschee in Hochbrück platzen
Frau verletzt sich bei Frontalzusammenstoß
Ottobrunn - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Unterhachinger Straße ist eine 58 Jahre alte VW-Fahrerin leicht verletzt worden.
Frau verletzt sich bei Frontalzusammenstoß

Kommentare