Schwerer Unfall in Gmund - Rettungshubschrauber im Anflug - Einsatz läuft

Schwerer Unfall in Gmund - Rettungshubschrauber im Anflug - Einsatz läuft
+
Auf der A99 bei Haar ist am Mittwoch ein Auffahrunfall passiert. 

Stauende übersehen: Auffahrunfall auf der A99

  • schließen

Obwohl der Lastwagen vor ihm seine Warnblinkanlage angeschaltet hatte, hat ein 61-jähriger VW-Fahrer am Mittwoch auf der A99 das Stauende übersehen und einen Auffahrunfall verursacht. 

Haar - Der Unfall ereignete sich gegen 13.45 Uhr zwischen der Anschlussstelle Haar und der Rastanlage Vaterstetten-Ost, in Fahrtrichtung Nürnberg. Wie die Autobahnpolizei Holzkirchen berichtet, prallte der VW-Fahrer aus Baden-Württemberg  auf dem rechten Fahrstreifen nahezu ungebremst in den Anhänger des Sattelzugs. Durch den Aufprall stellte sich der VW quer und touchierte einen weiteren Pkw auf dem mittleren Fahrstreifen. Dieser wiederum versuchte noch,  nach links auszuweichen und drängte hierbei ein SUV auf dem linken Fahrstreifen in die linke Schutzplanke.

Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt und war ansprechbar. Um allerdings bleibende Schäden im Bereich der Wirbelsäule zu verhindern, wurde der 61-Jährige von den Freiwilligen Feuerwehren aus Haar und Grasbrunn aus dem Fahrzeug befreit. Er kam in ein Münchner Krankenhaus. Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. 

Die Autobahn musste für etwa 20 Minuten Richtung Nürnberg voll gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein Stau, zurück bis zum Autobahnkreuz München-Süd.

Der Gesamtschaden beläuft sich schätzungsweise auf mehrere Zehntausend Euro. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue FC Bayern-Hymne geht viral: “Eine Hommage an die goldene Ära“
Das ist wahre Fan-Liebe: Zwei Lehrer aus Neubiberg haben eine neue Hymne auf den FC Bayern München komponiert. „Hey Bayern München“ in der Allianz Arena - das wäre ihr …
Neue FC Bayern-Hymne geht viral: “Eine Hommage an die goldene Ära“
Unterschleißheim offiziell „fahrradfreundlich“ - aber es gibt noch Verbesserungspotenzial
Jetzt ist es offiziell: Unterschleißheim ist „fahrradfreundlich“. Das Zertifikat hat die Stadt verliehen bekommen. Doch die Arbeit geht weiter.
Unterschleißheim offiziell „fahrradfreundlich“ - aber es gibt noch Verbesserungspotenzial
Wegen Gewerbegebiet Schorn: Schäftlarn zürnt Starnberg
Selten waren sich alle Schäftlarner Fraktionen so einig: Die Pläne der Stadt Starnberg  für das Gewerbegebiet Schorn sind in dieser Form nicht tragbar.
Wegen Gewerbegebiet Schorn: Schäftlarn zürnt Starnberg
Auto übersieht Radler: Mann auf Motorhaube geschleudert
Weil er ohne Licht unterwegs war, hat eine Autofahrerin einen 57-jährigen Radler in Ottobrunn beim Abbiegen übersehen und erfasst.
Auto übersieht Radler: Mann auf Motorhaube geschleudert

Kommentare