+
So grün wird die Ecke Leibstraße/B 304 in Haar nicht bleiben. Dafür kommt auf das Grundstück dort ein Rewe-Supermarkt – immerhin mit Dachgarten – und elf Wohnungen.

Neubau

Haar: Supermarkt mit Dachgarten kommt in die Ortsmitte

  • Günter Hiel
    vonGünter Hiel
    schließen

Viele Haarer wird es freuen: In die Ortsmitte kommt wieder ein Supermarkt. Dafür werden Hecken und Bäume weichen müssen.

Haar – Als Blickfang und Eingangstor zur Leibstraße, der zentralen Einkaufsmeile in Haar, wird an der Ecke Leibstraße 4/Wasserburger Straße 19 (B 304) ein Wohn- und Geschäftshaus gebaut. Besonders freuen sich die Haarer, dass dort ein Lebensmittelmarkt, ein Rewe-City, einziehen soll. Damit gäbe es, nach dem viel beklagten Wegzug des Tengelmann, wieder einen Supermarkt in der Ortsmitte, der auch den anderen Einzelhändlern in Leib- und Bahnhofsstraße mehr Kundschaft bringen könnte. Eine echte Aufwertung – aber an einer sensiblen Stelle. Deshalb hat der Bauausschuss der Architektin noch eine ganze Liste von Verbesserungsaufträgen mitgegeben für den Entwurf des Bebauungsplans.

Gemeinderat kippt Pultdach

„Wir wollen die Leibstraße als Einkaufsstraße noch attraktiver machen“, hat Bürgermeister Andreas Bukowski (CSU) als Ziel ausgegeben. Gleichzeitig soll „Haar schön bleiben“, wie es Peter Paul Gantzer (SPD) formulierte. Und schon war das vorgesehene Pultdach auf dem Neubau gekippt. „Das passt da nicht“, sagte Peter Schiessl (SPD). Mit 17:1 Stimmen sprach sich der Bauausschuss auf Vorschlag der SPD-Fraktion für ein Satteldach aus. Nicht der einzige Punkt, an dem Architekten und Bauherr nachbessern sollen.

Dachgarten und Tiefgarage

Die Haarer Kommunalpolitiker nehmen für die Ansiedlung des Supermarkts die maximale Ausnutzung des Grundstücks in Kauf. Noch steht dort nur, zurückversetzt von der Wasserburger Straße, ein Häuschen umgeben von viel Grün. Doch Hecken und Bäume werden weichen müssen: Künftig soll dort auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern ein Wohn- und Geschäftshaus mit einem 620 Quadratmeter großen Supermarkt im Erdgeschoss und elf Wohnungen darüber entstehen. Wobei direkt über dem Supermarkt ein Dachgarten vorgesehen ist. „Mit richtigen Beeten“, wie die Architektin erklärte. Parkplätze soll es in einer Tiefgarage geben.

Augenmerk auf den Lärmschutz

Der CSU ist der Lärmschutz ein besonderes Anliegen; für die künftigen Bewohner des Hauses, aber auch für die Nachbarn. Fraktionschef Dietrich Keymer will geprüft haben, ob die an den Seiten und nach oben eingehauste Lieferzone bei Ladebetrieb nicht auch vorne und hinten verschlossen werden könnte. „Wir müssen hier im Bereich Lärmschutz noch einmal intensiv arbeiten“, sagte er.

Das sehen auch die Grünen so, wobei Fraktionschef Ulrich Leiner keine Illusionen zuließ: „Entlang der B 304, der Wasserburger Straße, wird keine Oase der Ruhe entstehen, egal was wir machen.“ Grundsätzlich sehen die Grünen ein Verkehrsproblem. Laut Prognose steige die Belastung der Kreuzung von 9500 Fahrzeugen am Tag auf 10 800. Da müsse man eine Lösung finden. Noch ein Auftrag für die Planer.

Buchhändler in Haar muss nach Luxussanierung aufgeben: „Für mich bleibt nur das Arbeitsamt“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unterwasser-Rasenmäher stutzt Seegras in Bach
Auch unter Wasser wächst Gras, genauer gesagt Seegras. Und weil auch das gemäht gehört, waren unter der Woche Arbeiter mit einem speziellen Boot auf dem Ismaninger …
Unterwasser-Rasenmäher stutzt Seegras in Bach
Polizei sprengt Corona-Party an Regatta
Über hundert Menschen haben sich am Mittwochabend bei schönem Wetter am Ufer der Ruderregatta niedergelassen.
Polizei sprengt Corona-Party an Regatta
Wegen ungenehmigter Garage: Gemeinde muss Straße verlegen
Ein langer Streit in Hailafing endet mit einer Niederlage der Gemeinde. Obwohl die Garage eines Anliegers ohne Genehmigung entstand, darf sie stehen bleiben - und die …
Wegen ungenehmigter Garage: Gemeinde muss Straße verlegen
Trambahn-Krach: Grünwalder ärgern sich über Lärm am Gleis - MVG macht wenig Hoffnung
Die Trambahn-Linie nach Grünwald ist der Gemeinde wichtig. Doch die direkten Anwohner ärgern sich über den Krach, der aus ihrer Sicht zu vermeiden wäre.
Trambahn-Krach: Grünwalder ärgern sich über Lärm am Gleis - MVG macht wenig Hoffnung

Kommentare