Täuschungsmanöver geht schief

Haar - Ein 28-jähriger Autofahrer wollte am Freitagmorgen in Haar vor der Polizei flüchten. Warum, stellte sich wenig später schnell heraus.

Die Beamten wollten den Münchner mit seinen Auto am Jagdfeldring für eine Verkehrskontrolle anhalten. Als der Streifenwagen wendete, gab der 28-Jährige laut Pressebericht Gas und bog in eine Seitenstraße ab. Dort entdeckten die Beamten das inzwischen geparkte Fahrzeug. Darin saß ein Beifahrer. Der 28-jährige Halter saß hinten auf der Rücksitzbank. Während der Befragung räumte der 28-Jährige ein, dass er gefahren ist. Er hatte seinen Pass unter der Fußmatte versteckt. Denn wie sich herausstellte, besitzt der Münchner schon seit einigen Jahren keine Fahrerlaubnis mehr. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Angst vor schärferen Waffengesetzen
Im September ist Bundestagswahl. Und die zumindest der Bayerische Jagdverband hofft nicht auf einen Regierungswechsel. Denn dann, so fürchten die Mitglieder, könnten die …
Angst vor schärferen Waffengesetzen
Erst ein Viertel der Asylbewerber anerkannt
Von den 4192 Flüchtlingen, die aktuell in den Einrichtungen des Landkreises München leben, sind erst etwa 1000 anerkannt.
Erst ein Viertel der Asylbewerber anerkannt
Die starke Frau an Luthers Seite
Das Schicksal der Katharina von Bora führt Mirjana Angelina (60) in einem Solo-Stück vor Augen. Mit „Katharina Lutherin zu Wittenberg“ tourt sie im Lutherjahr durch …
Die starke Frau an Luthers Seite
Großeinsatz in Asylbewerberheim
Mögliche Schüsse in einem Asylbewerberheim nahe des S-Bahnhofs Höhenkirchen haben am Sonntagabend ab 21 Uhr zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr geführt. Auch …
Großeinsatz in Asylbewerberheim

Kommentare