+
Achtung Baustelle: Vor der Schule an der Konradstraße sorgen Elternvertreter dafür, dass das Durchfahrtsverbot eingehalten wird, (v.l.) Steffi Feldmayer, Franz Stangl, Caroline Krupka, Pia Briesenick, Silvia Egerer, Kira Liebmann. 

Gefahr für Schüler

Eltern stoppen Verkehrssünder vor der Konrad-Schule

Die Baustelle in der Konradstraße und die dadurch bedingte Engstelle vor dem Schuleingang ist eine Gefahr für die Schüler der Konrad-Schule in Haar. Mit einer engagierten Aktion hat der Elternbeirat der Grundschule Autofahrer aufgeklärt, die die Verkehrsregeln missachteten.

Haar– Zwar haben Gemeinde und Polizei ein Durchfahrtsverbot verhängt. Dieses gilt für alle Fahrzeuge, selbst für Anwohner. Nur der Schulbus und Baustellenfahrzeuge dürfen die Baustelle passieren. „Leider halten sich aber viele Autofahrer nicht an das Verbot – ohne Rücksicht auf die Kinder“, sagt Caroline Krupka, Vorsitzende des Elternbeirats. Gerade kurz vor Schulbeginn, wenn viele Kinder unweit der Engstelle die Straße überqueren, fahren Autos aus der unübersichtlichen Baustelle an ihnen vorbei. Leider nicht mal langsam, wie die Mitglieder des Elternbeirats während ihrer Aktion feststellen mussten.

Sie haben in den vergangenen zwei Wochen die Situation beobachtet und die Verkehrssünder persönlich auf die Gefahr angesprochen. Ihren Appell verknüpften sie mit einer Informationskarte und einem Schoko-Marienkäfer. „Erfreulicherweise haben im Laufe der Aktion die Verstöße gegen das Verbotsschild abgenommen“, sagt Krupka, „trotzdem fahren immer noch viele Autos durch die Engstelle und gefährden damit Kinder. Dabei kostet es die Autofahrer nur ein oder zwei Minuten, die Konradstraße zu umfahren.“

Die Aktion hat sich in den Augen des Elternbeirats gelohnt. „Wir haben viele positive Rückmeldung bekommen. Selbst angesprochene Autofahrer haben konstruktiv reagiert und betont, dass sie da wohl bislang zu wenig über die Risiken nachgedacht haben“, berichtet Pia Briesenick, stellvertretende Vorsitzende.

Der Elternbeirat der Grundschule appelliert an alle Autofahrer, das Durchfahrtsverbot zu beachten. Im Namen der Schüler und der besorgten Eltern dankt Caroline Krupka der Haarer Polizei, die die Aktion durch sporadische Verkehrskontrollen unterstützte. Die besonders dreisten Verkehrssünder haben so statt eines kostenlosen Schokoladenkäfers ein Knöllchen erhalten.  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Plötzlich nicht mehr allein: Diese Gruppe stemmt sich gegen Einsamkeit
Der Tod eines geliebten Menschen reißt einen in die Einsamkeit. Doch es gibt eine Gruppe, in der Betroffene neue Lebensfreude schöpfen. Der ein oder andere hat sogar …
Plötzlich nicht mehr allein: Diese Gruppe stemmt sich gegen Einsamkeit
Bei ihm machte sogar Mathe Spaß: Realschule trauert um Lehrer
Beliebter Lehrer, engagierter Gemeinderat und zweifacher Familienvater: Mit nur 40 Jahren ist Florian Sedlmair, Lehrer an der Realschule in Ismaning, gestorben.
Bei ihm machte sogar Mathe Spaß: Realschule trauert um Lehrer
Putzbrunn tritt auf die Bremse: In diesen Straßen gilt ab sofort Tempo 30
Mehr als jeder Zweite fährt in Putzbrunn zu schnell. Das ergaben Messungen. Die Gemeinde tritt nun auf die Bremse. In 14 Straßen gilt ab sofort Tempo 30.
Putzbrunn tritt auf die Bremse: In diesen Straßen gilt ab sofort Tempo 30
Rechtsextreme Wahlplakate: Darum können die Kommunen nichts tun
Seit Tagen hängen in mehreren Landkreis-Gemeinden Wahlplakate der rechtsextremen Partei „Der Dritte Weg“. Auf den Plakaten prangen fremdenfeindliche Parolen wie …
Rechtsextreme Wahlplakate: Darum können die Kommunen nichts tun

Kommentare