+
Eier warfen die Jugendlichen von der Brücke.

Von Brücke

Jugendliche werfen Ei auf Polizei - geschnappt

Ei, ei ei - das ging in die Hose. Ausgerechnet ein Auto mit zwei Polizisten haben sich Jugendliche für eine Wurfattacke ausgesucht.

Haar –  Am Dienstag gegen 23 Uhr war ein 27 Jahre alter Polizeibeamter mit seinem privaten BMW auf dem Nachhauseweg vom Dienst, er fuhr auf der Münchner Straße in Haar. Auf dem Beifahrersitz ein 31 Jahre alter Kollege. In Höhe des Jagdfeldrings zerplatzte plötzlich ein Ei auf der Motorhaube des Fahrzeugs, das offensichtlich gezielt von der dortigen Fußgängerbrücke auf den BMW geworfen worden war,, meldet die Polizei Haar.

Da waren die Eierwerfer an die Falschen geraten. Die Beamten hielten sofort an und stellten nach kurzer Verfolgungsjagd zu Fuß zwei  Tatverdächtige: einen 16-Jährigen Münchner und einen 17-jährigen Haarer. Die Polizisten stellten die Jugendlichen zur Rede und übergaben sie dann einem Erziehungsberechtigten.

Die Beamten haben Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr bei der Polizeiinspektion Ottobrunn erstattet.

Am BMW ist ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 500 Euro entstanden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das lange Warten auf ein Stück Radweg
Zwischen Garchinger See und Echinger See soll schon lange ein durchgängiger Radweg entstehen. Doch nur Teilstücke sind fertig. Grund dafür sind Rechtsstreitigkeiten.
Das lange Warten auf ein Stück Radweg
Mieter überrascht Einbrecher - der entwischt
Ziemlich dreist: Ein Einbrecher spazierte einfach durch die Wohnungstür - und traf dann auf den Mieter. Der verfolgte den Mann, doch der Dieb entwischte.
Mieter überrascht Einbrecher - der entwischt
Damit die Ortsgeschichte in Erinnerung bleibt
Unterföhring ist die Kommune im Landkreis, die sich wohl am rasantesten entwickelt hat. An die Zeit als die Mediengemeinde noch Bauerndorf war, sollen jetzt Infotafeln …
Damit die Ortsgeschichte in Erinnerung bleibt
Tödlicher Unfall mit mehreren Lkw auf der A99 - was wir wissen
Nahezu ungebremst ist ein Lkw-Fahrer auf der A99 in einen Rückstau gerast. Der Fahrer starb in Folge des Zusammenstoßes. Nicht das einzige Unglück an diesem Chaostag.
Tödlicher Unfall mit mehreren Lkw auf der A99 - was wir wissen

Kommentare