+
Wollen sieben Mandate erobern: Bürgermeisterkandidat Ulrich Leiner (vorne 3.v.l.) mit seiner Mannschaft. Ganz hinten links Sven Rudolph, den die Versammlung auf Listenplatz zehn vor geholt hat.

Gemeinderats-Liste

Grüne in Haar: Wer nicht kommt, den bestraft die Basis

  • schließen

So schnell rutscht man von Platz zehn der Gemeinderatsliste auf Rang 22. Passiert bei den Grünen in Haar, live und transparent. Da gibt‘s kein Gemauschel.

Haar – Wer nicht kommt, den bestraft die Basis. So ist es Tobias Herzog ergangen bei der Aufstellungsversammlung der Grünen in Haar für die Gemeinderatsliste. Auf dem Vorschlag, den Bürgermeisterkandidat Ulrich Leiner präsentierte, stand Herzog auf Platz zehn. Er war allerdings nicht gekommen, um sich vorzustellen, was Christine Hopf, auf Platz 25 der Liste und früher selbst neun Jahre im Gemeinderat, so nicht durchgehen lassen wollte. 

Platz zehn muss mit Platz 22 tauschen

Zumal mit Sven Rudolph einer recht unglücklich war mit seinem Listenplatz. „Ich war ja auf Platz zehn, und jetzt bin ich auf 22 – das ist schon irritierend“, sagte er bei der Versammlung im Café des Kleinen Theaters Haar. Per Änderungsantrag wurde Sven Rudolph auf Platz zehn gesetzt und Tobias Herzog auf 22 durchgereicht. Mit dem Segen aller 25 Stimmberechtigten, die gekommen waren. Was zeigt: Die Grünen haben ihre Liste tatsächlich live gewählt; während die Haarer SPD nur das Ergebnis öffentlich präsentiert hatte und bei der CSU der Listen-Vorschlag des Vorstands ohne Änderungen durchgegangen war.

Ulrich Leiner Bürgermeisterkandidat

Ulrich Leiner ist erwartungsgemäß jetzt auch offiziell als Bürgermeisterkandidat aufgestellt worden. Einstimmig. Eine Überraschung gibt es auf Platz sechs: Den hat Ton van Lier ergattert. Er sitzt schon im Gemseinderat. Bis vor wenigen Wochen noch für die Freie Wählergemeinschaft (FWG), jetzt als Parteifreier. Die Freien Wähler sind dem Niederländer van Lier mittlerweile zu CSU-nah, während er sich bei seinem Abschied von der FWG als „progressiv-liberal“ charakterisiert hatte.

Werner Kozlik nur noch auf dem letzten Listenplatz

Die drei amtierenden Gemeinderäte der Grünen treten auch wieder an: Petra Tiedemann auf Platz zwei, Mike Seckinger auf drei – und Werner Kozlik auf dem letzten Listenplatz, 30. Das Amt als Gemeinderat kann er mit seinem Beruf nicht mehr vereinbaren. Sein Betrieb für Gitarrenbau und --handel floriert, seine Reparaturwerkstatt gehöre mittlerweile zu den größten Deutschlands. Im September ist er auf 240 Arbeitsstunden gekommen. Die Grünen hoffen auf sieben Mandate im Gemeinderat, der 2020 von 24 auf 30 Sitze erweitert wird. Platz 30 sollte weit genug hinten sein – es sei denn, Werner Kozlik wird der Mega-Häufelkönig. In Bayern kann der Wähler einem Kandidaten auf der Liste bis zu drei Stimmen geben, egal auf welchem Listenplatz der rangiert.

Fata Morgana der Haarer Verkehrspolitik

Als einen Schwerpunkt nannte Bürgermeisterkandidat Leiner das Thema Verkehr. „Straßen haben wir lange genug gebaut“, sagte er. Die viel diskutierte Autobahnparallele zur Entlastung der B 471 nennt er „die Fata Morgana der Haarer Verkehrspolitik“. Ihm schwebt für die Entlastung der Haarer eher eine Lösung nach dem Tiroler Modell vor: den Durchgangsverkehr auf die Autobahn zwingen; und öffentliche Verkehrsmittel und Radverkehr ausbauen.

Im Überblick:Kommunalwahl 2020 – Das sind die Parteien und Kandidaten im Landkreis München

Die Kandidaten

1. Ulrich Leiner (61), Forschungskoordinator; 

2. Petra Tiedemannn (54), Filmproduktionsleiterin;

3. Mike Seckinger (55), Diplom-Psychologe;

4. Ulrike Olbrich (35), Dramaturgin;

5. Henry Bock (48), Elektroingenieur;

6. Ton van Lier (60), Geschäftsführer;

7. Primavera Centonza (45), Personalentwicklerin;

8. Thomas Kögel (45), Diplom-Dokumentar;

9. Steffi Sellmeier (47), Großhandelskauffrau; 

10. Sven Rudolph (44), Bundesbeamter;

11. Maria Dimcheva (47), Juristin; 

12. Sebastian Franz (32), Informatiker; 

13. Ute Wolfsperger (55), Dipl.-Soziologin;

14. Jochen Hopf (72), em. Universitätsprofessor;

15. Nicola Hilmer (55);

16. Klaus Gehrlicher (52), Unternehmer; 

17. Irene Dankert (59), Verwaltungsfachangestellte;

18. Georg Feifel (80), pensionierter Hauptschullehrer;

19. Sabine Maaz (61), Gymnasiallehrerin;

20. Uwe Manns (46), Krankenpfleger;

21. Traudl Walburg (73), Rentnerin;

22. Tobias Herzog (45); 

23. Aneet Stahl (37), Businesss Process Owner u. Operations Manager;

24. Stephan Pflaum (44), Projektleiter an der LMU;

25. Christine Hopf (71), Lehrerin;

26. Werner Scheibel (68, Angestellter);

27. Eva Boronkai (53), Grafik-Designerin;

28. Martin Kleinert (34), Krankenpfleger;

29. Eckard Maurus (70), Geschäftsführer;

30. Werner Kozlik (62), Unternehmer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einstimmig für Schäftlarn
Die GemeindeUnion Schäftlarn hat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2020 vorgestellt. 
Einstimmig für Schäftlarn
Kommunalwahl 2020: Grüne hoffen auf den „Toni-Bonus“
Die Grünen in Sauerlach starten in den Wahlkampf für die Kommunalwahl 2020 mit großen Zielen. Die Mutter eines berühmten Parteimitglieds steht als Ersatz bereit.
Kommunalwahl 2020: Grüne hoffen auf den „Toni-Bonus“
Verwunschene Anlage bei Pullach entdeckt:  Das Steinmetz-Genie und sein Märchenpark
Ein kurioses Kleinod feiert in Pullach Auferstehung: Im 19. Jahrhundert legte Franz Höllriegel, Steinmetz und Künstler, dort vor den Toren Münchens seinen ganz eigenen …
Verwunschene Anlage bei Pullach entdeckt:  Das Steinmetz-Genie und sein Märchenpark
FDP Taufkirchen will „Rund-um-die-Uhr-Rathaus“
Taufkirchens neue Mitte, das Rathaus-rund-um-die-Uhr und das 24-Stunden-Kinderhaus sind nur einige von den Themen, die die FDP spätestens nach der Kommunalwahl in …
FDP Taufkirchen will „Rund-um-die-Uhr-Rathaus“

Kommentare