1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Haar

Grünen-Politiker wird Hacker-Opfer - wegen einer Verwechslung

Erstellt:

Von: Günter Hiel

Kommentare

Hacker-Opfer: Ulrich Leiner (60), Ortsvorsitzender der Grünen in Haar.
Hacker-Opfer: Ulrich Leiner (60), Ortsvorsitzender der Grünen in Haar. © Privat

Gut 1000 Promis und Politiker wurden vergangene Woche Opfer eines Hacker-Angriffs. Auch ein Grünen-Politiker aus Haar. Dumm nur, dass er wohl gar nicht gemeint war.

Haar - Nie wäre Ulrich Leiner (60), Ortsvorsitzender der Grünen in Haar, auf die Idee gekommen, dass der Hacker auch seine Daten geklaut und ins Netz gestellt hat. Bis er am Dienstag einen Anruf aus dem Polizeipräsidium München bekommen hat. Und die Mitteilung bekam: „Mein Name steht auf der Liste der durch den letzten Hack betroffenen Politiker.“

Verwechslung mit Ex-Landtagsabgeordnetem

Perplex sagt Leiner: „Die Sache ist für mich doppelt ärgerlich. Höchstwahrscheinlich war der Hacker so dumm, dass er mich mit dem ehemaligen grünen Landtagsabgeordneten Ulrich Leiner aus dem Allgäu verwechselt hat!“ Zumindest habe ihn die Polizei zuerst nach seiner Landtagsarbeit gefragt. Der Haarer Ulrich Leiner saß nie im Landtag. Und die meisten anderen auf der Liste sind tatsächlich wesentlich prominenter.

Das Fazit des Grünen-Ortsvorsitzenden: „Nicht prominent, aber verwechselt und dennoch Daten veröffentlicht, sozusagen doppelter Mist.“ Er hoffe, dass die Polizei recht behält und keine gravierenden Folgen auftreten.

Lesen Sie dazu auf merkur.de*: Was wir wissen und was nicht: Der Hackerangriff auf Politiker und Promis

Auch interessant

Kommentare