+
Nach dem Unfall auf der A99 bei Vaterstetten ist die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg stundenlang gesperrt.

Chaos im Berufsverkehr

Nach Auffahrunfall A99 in Fahrtrichtung Nürnberg gesperrt

Zu einer Totalsperre ist es  im Berufsverkehr auf der A 99 bei Vaterstetten in Fahrtrichtung Nürnberg nach einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen, darunter zwei Lkw-Gespannen, gekommen.

Vaterstetten/Haar - Wie die Polizei berichtet, war um kurz nach 9 Uhr ein 49-Jähriger auf der Autobahn zwischen der Anschlussstelle Haar und dem Kreuz München-Ost mit seinem Auto auf einen Mercedes mit Anhänger aufgefahren. Dabei wurden auch zwei Lastwagen beschädigt. Verletzt wurde niemand, die Polizei schätzt den Sachschaden aber auf insgesamt rund 50 000 Euro. Aufgrund der Bergungsarbeiten musste die Autobahn auf allen drei Fahrspuren in Richtung Nürnberg für rund zweieinhalb Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Nebenfahrbahn am Autobahnkreuz geleitet. Dennoch gab es einen kilometerlangen Rückstau.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Achtung A8-Pendler: Lkw-Blockabfertigung löst Riesenstau bis Landkreis München aus
Die Lkw-Blockabfertigung wird nun zum Feierabend auch für alle zum Problem die vom Norden in Richtung Oberland und Rosenheim nach Hause fahren möchten. Und der Stau …
Achtung A8-Pendler: Lkw-Blockabfertigung löst Riesenstau bis Landkreis München aus
Streit in Asylunterkunft endet in gefährlicher Körperverletzung
In Grünwald ist am Dienstag ein Streit zwischen zwei Afghanen eskaliert, ein Mann wurde am Arm verletzt.
Streit in Asylunterkunft endet in gefährlicher Körperverletzung
Einbrecher auf Beutezug
Ein Reihenhaus haben Einbrecher in Pullach am Mittwoch ausgeräumt, bei zwei anderen haben sie es ebenfalls versucht.
Einbrecher auf Beutezug
Bankautomat in Grünwald gesprengt: Sind es Serientäter?
In der Nacht zum Donnerstag haben Unbekannte erneut einen Bankautomaten gesprengt: dieses Mal in Grünwald. Erst einen Tag zuvor ist eine Bank in Ottobrunn ausgeraubt …
Bankautomat in Grünwald gesprengt: Sind es Serientäter?

Kommentare