Ottendichler scheitern mit Wunsch nach Kreisverkehr

  • schließen

Das Amt will eine Ampel. Die Anwohner einen Kreisverkehr an der Kreuzung am Ortseingang in Ottendichl.  Das Amt hat sich durchgesetzt.

Ottendichl – Mit einer Ampel samt Linksabbiegerspur will das Staatliche Bauamt Freising die Verkehrssituation an der Kreuzung Feldkirchner Straße (B 471)/Andreas-Kasperbauer-Straße am Ortseingang von Ottendichl (Gemeinde Haar) verbessern. Anwohner der Andreas-Kasperbauer-Straße hätten aber lieber einen Kreisverkehr. Sie fürchten noch mehr Stau auf der Bundesstraße und auf der Straße durch den Ortsteil.

Als Anwohnerin Suzann Adams sich am Ende der Bauausschuss-Sitzung in der Fragerunde zu Wort meldete, war die Entscheidung schon genau so gefallen, wie sie und ihre Nachbarn es sich gerade nicht wünschen. Einstimmig haben sich die Gemeinderäte im Ausschuss für eine Ampellösung ausgesprochen. Adams, Lehrerin von Beruf und mit ihrer Familie seit 1992 in Ottendichl zuhause, versuchte, noch einmal auf die Ausschussmitglieder einzuwirken. „Wir wollen einen Kreisverkehr, um Stop und Go auf der Bundesstraße und der Andreas-Kasperbauer-Straße zu verhindern und den Verkehrsfluss aufrecht zu erhalten.“ Gerade wenn die A 99 überlastet sei, gebe es bald auch auf der parallel verlaufenden B 471 kein Vorwärtskommen mehr. „Bei uns staut sich der Verkehr enorm“, sagte sie. Und wenn es schon eine Ampel sein müsse, dann bitte keine, die während der ganzen Nacht blinkt. Sonst hätten die Anwohner ständig störende Lichtreflexe im Schlafzimmer.

Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) sagte zu, dass die Gemeinde diese Anregungen ans Straßenbauamt weitergeben werde. Aus Ottendichl gebe es aber auch massive Beschwerden, dass an dieser Kreuzung ein Abbiegen von oder Einbiegen in die Bundesstraße schwierig sei. Es muss also eine Lösung her. „Und ein Kreisverkehr geht hier nicht“, sagte Müller. Dafür fehle schlicht der Platz, die Kreuzung sei durch die angrenzenden Häuser zu eng.

Ein weiteres Problem der Ottendichler: In der Ortsdurchfahrt wird zu schnell gefahren, sagte Gemeinderat Ton van Lier (FW). Immerhin hat die Gemeinde Tempo 30 vor dem Kindergarten durchgesetzt, die Schilder sind auch schon aufgestellt. Die geplante Ampel an der Kreuzung samt Verkehrsinsel soll auch bremsend wirken. Daher schlagen die Anwohner vor, dass die Verkehrsinsel noch vor die Kreuzung Richtung Ortsausgang gelegt wird, damit die Autofahrer schon dort vom Gas gehen. SPD-Fraktionssprecher Alexander Zill regte an: Die Verwaltung möge die Polizei bitten, in Ottendichl Tempokontrollen. durchzuführen. Günter Hiel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Haarer Fahrservice steht auf der Kippe
6000 Fahrten in drei Jahren: Der Haarer Fahrservice lohnt sich. Doch es gibt zwei Punkte, die die CSU gewaltig stören. Sie will lieber auf Taxis umsteigen.
Haarer Fahrservice steht auf der Kippe
So sieht es hinter den Kulissen am Filmset von „Sturm der Liebe“ in Geiselgasteig aus
Die ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“ wird auch in Geiselgasteig bei Grünwald produziert. Wir haben bei Produktionsleiter Peter Proske vorbeigeschaut.
So sieht es hinter den Kulissen am Filmset von „Sturm der Liebe“ in Geiselgasteig aus
A9-Unfall: „Es schaut nicht gut aus“ - Polizeisprecher über Zustand eines Verletzten
Die A9 bei München war am Donnerstag in Richtung Nürnberg lange komplett gesperrt. Ein schwerer Unfall hatte sich gegen 14 Uhr ereignet. 
A9-Unfall: „Es schaut nicht gut aus“ - Polizeisprecher über Zustand eines Verletzten
„Da hört’s auf! Kann man nicht ernst nehmen“ - Schulkinder müssen sich vor der Kamera verstecken
Seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) regiert an mancher Landkreis-Schule die Angst vor der Fotokamera. Sogar Bayerns oberster Datenschützer kann da …
„Da hört’s auf! Kann man nicht ernst nehmen“ - Schulkinder müssen sich vor der Kamera verstecken

Kommentare