Ottendichler scheitern mit Wunsch nach Kreisverkehr

  • schließen

Das Amt will eine Ampel. Die Anwohner einen Kreisverkehr an der Kreuzung am Ortseingang in Ottendichl.  Das Amt hat sich durchgesetzt.

Ottendichl – Mit einer Ampel samt Linksabbiegerspur will das Staatliche Bauamt Freising die Verkehrssituation an der Kreuzung Feldkirchner Straße (B 471)/Andreas-Kasperbauer-Straße am Ortseingang von Ottendichl (Gemeinde Haar) verbessern. Anwohner der Andreas-Kasperbauer-Straße hätten aber lieber einen Kreisverkehr. Sie fürchten noch mehr Stau auf der Bundesstraße und auf der Straße durch den Ortsteil.

Als Anwohnerin Suzann Adams sich am Ende der Bauausschuss-Sitzung in der Fragerunde zu Wort meldete, war die Entscheidung schon genau so gefallen, wie sie und ihre Nachbarn es sich gerade nicht wünschen. Einstimmig haben sich die Gemeinderäte im Ausschuss für eine Ampellösung ausgesprochen. Adams, Lehrerin von Beruf und mit ihrer Familie seit 1992 in Ottendichl zuhause, versuchte, noch einmal auf die Ausschussmitglieder einzuwirken. „Wir wollen einen Kreisverkehr, um Stop und Go auf der Bundesstraße und der Andreas-Kasperbauer-Straße zu verhindern und den Verkehrsfluss aufrecht zu erhalten.“ Gerade wenn die A 99 überlastet sei, gebe es bald auch auf der parallel verlaufenden B 471 kein Vorwärtskommen mehr. „Bei uns staut sich der Verkehr enorm“, sagte sie. Und wenn es schon eine Ampel sein müsse, dann bitte keine, die während der ganzen Nacht blinkt. Sonst hätten die Anwohner ständig störende Lichtreflexe im Schlafzimmer.

Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) sagte zu, dass die Gemeinde diese Anregungen ans Straßenbauamt weitergeben werde. Aus Ottendichl gebe es aber auch massive Beschwerden, dass an dieser Kreuzung ein Abbiegen von oder Einbiegen in die Bundesstraße schwierig sei. Es muss also eine Lösung her. „Und ein Kreisverkehr geht hier nicht“, sagte Müller. Dafür fehle schlicht der Platz, die Kreuzung sei durch die angrenzenden Häuser zu eng.

Ein weiteres Problem der Ottendichler: In der Ortsdurchfahrt wird zu schnell gefahren, sagte Gemeinderat Ton van Lier (FW). Immerhin hat die Gemeinde Tempo 30 vor dem Kindergarten durchgesetzt, die Schilder sind auch schon aufgestellt. Die geplante Ampel an der Kreuzung samt Verkehrsinsel soll auch bremsend wirken. Daher schlagen die Anwohner vor, dass die Verkehrsinsel noch vor die Kreuzung Richtung Ortsausgang gelegt wird, damit die Autofahrer schon dort vom Gas gehen. SPD-Fraktionssprecher Alexander Zill regte an: Die Verwaltung möge die Polizei bitten, in Ottendichl Tempokontrollen. durchzuführen. Günter Hiel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

16-Jährige vergewaltigt: „In dem Kulturkreis zählt eine Frau nichts“ - Angeklagte schlafen vor Richter ein
Im Prozess gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger, die in Höhenkirchen im vergangenen Jahr eine 16-Jährige brutal missbraucht haben, hat am Donnerstag der medizinische …
16-Jährige vergewaltigt: „In dem Kulturkreis zählt eine Frau nichts“ - Angeklagte schlafen vor Richter ein
Ungebetener Terrassenkrabbler: Feuerwehr Unterschleißheim auf Krabbenjagd
Einen ungewöhnlichen Einsatz in kleiner Besetzung absolvierte die Feuerwehr Unterschleißheim. Der Übeltäter ist kein Unbekannter.
Ungebetener Terrassenkrabbler: Feuerwehr Unterschleißheim auf Krabbenjagd
Zwei Kilometer lange Ölspur
Eine zwei Kilometer lange Ölspur hat sich am Donnerstagnachmittag quer durch Unterhaching gezogen.
Zwei Kilometer lange Ölspur
Aschheimer Bauerntheater: Rotlicht auf dem Reithof
Mit dem „fast keuschen Josef“ hat das Aschheimer Bauerntheater einen Kassenschlager gelandet.
Aschheimer Bauerntheater: Rotlicht auf dem Reithof

Kommentare