+
 Auf grüner Flur soll in Keferloh ein Gewerbegebiet entstehen.

Vehementer Widerstand gegen Gewerbegebiet

Rodungsinsel Keferloh: Haar setzt nach 

  • schließen

Mit allen Mitteln will Haar ein Gewerbegebiet in Keferloh verhindern. Die Gemeinde fordert: Die Rodungsinsel muss bleiben.

Grasbrunn/Haar – Die Gemeinde Haar setzt alle Hebel in Bewegung, um das Gewerbegebiet zu verhindern, das die Nachbargemeinde Grasbrunn bei Gut Keferloh plant. Die Haarer drängen darauf, dass dieser Bereich im Regionalplan als Rodungsinsel bezeichnet und festgelegt wird, deren landschaftsbildprägende Struktur erhalten bleibt. Der Gemeinderat Haar hat das einstimmig beschlossen im „Beteiligungsverfahren zur Gesamtfortschreibung des Regionalplans München“.

Was klingt wie ein Bürokratie-Monster, hätte schwerwiegende Auswirkungen auf die Nachbarn in Grasbrunn. Denn der Entwicklungsstopp, den die Haarer da gerne festgeschrieben hätten, steht im krassen Gegensatz zu den Plänen der Gemeinde Grasbrunn.

Mit großer Mehrheit strebt der Gemeinderat Grasbrunn an, direkt neben Gut Keferloh, zwischen der Bundesstraße 471 und der Keferloher Straße, auf rund 4,8 Hektar Gewerbe anzusiedeln. Bisher sind dort Wiesen und Äcker. Ein Teil der Fläche gehört der Gemeinde Grasbrunn. Die hat bereits 13 konkrete Anfragen von Firmen vorliegen, hatte Oliver Prells vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München im Grasbrunner Bauausschuss erläutert. Handwerksbetriebe und Baugewerbe sollen angesiedelt werden, insgesamt rund 300 Beschäftigte. Logistikfirmen sind ausgeschlossen, ebenso Lebensmittelhandel oder Tankstellen. Daraus hat ein Fachbüro eine zusätzliche Verkehrsbelastung von täglich rund 1200 Fahrzeugen errechnet, davon rund 720 auf der B 471 von oder nach Haar. Aktuell fahren rund 17 000 Fahrzeuge täglich auf diesem Abschnitt der B 471.

Auf die erste Kritik aus der Nachbargemeinde hatte Grasbrunns Bürgermeister Klaus Korneder, der wie seine Haarer Amtskollegin Gabriele Müller der SPD angehört, sehr gelassen reagiert. Grasbrunn könne sich nun mal nur auf eigenen Flächen entwickeln, und mehr als dieses vergleichsweise kleine Gewerbegebiet sei bei Keferloh nicht geplant. Grasbrunn habe auch nicht über die Pläne der Gemeinde Haar gemurrt, auf der Finckwiese an der B 471 das BMW-Forschungszentrum mit gut 2000 Beschäftigten anzusiedeln; eine ganz andere Dimension. Das Projekt hat sich allerdings zerschlagen, BMW geht nach Unterschleißheim. Grasbrunn hat als Ausgleich für das geplante Gewerbegebiet eine 21 Hektar große Ausgleichsfläche beim Nachbarn Putzbrunn gekauft – mit artenreichem Laub-Mischwald.

Was die Haarer nicht besänftigt. Die sehen den „seit je her zwischen der Gemeinde Grasbrunn und der Gemeinde Haar bestehenden Konsens zur Freihaltung der Rodungsinsel Keferloh“ einseitig aufgekündigt. Offensichtlich wollten die Nachbarn plötzlich die Siedlungsentwicklung am Gut Keferloh weiter vorantreiben, fernab der baulichen Entwicklung am Hauptort Grasbrunn – und direkt vor der Nase der Nachbarn in Haar. Luftlinie sind es rund 500 Meter.

So haben die Haarer in ihre Stellungnahme zum Regionalplan unmissverständlich hinneingeschrieben: „Diese Siedlungsentwicklung geht über die bislang von der Gemeinde Haar tolerierte moderate Arrondierung des Gutshofes hinaus und stellt den Beginn einer möglichen großflächigen Siedlungsentwicklung dar, den die Gemeinde Haar ablehnt.“

Die Planungshoheit der Gemeinden ist in Bayern allerdings ein hohes Gut. Letztlich wäre wohl eine Normenkontrollklage nötig, um tatsächlich etwas gegen die Gewerbeansiedlung auszurichten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Millionen für den Hachinger Bach
Der Hachinger Bach muss saniert werden, an einigen Stellen sogar dringend. Insgesamt bis zu zwei Millionen Euro will die Gemeinde Unterhaching investieren.
Zwei Millionen für den Hachinger Bach
Wahl-Ticker: So hat der Landkreis München abgestimmt - Große Mehrheit pro „Kirchheim 2030“
Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen zur Bundestagswahl gibt‘s hier im Wahl-Ticker - ebenso wie alle Infos und das Ergebnis zum Bürgerentscheid in Kirchheim über das …
Wahl-Ticker: So hat der Landkreis München abgestimmt - Große Mehrheit pro „Kirchheim 2030“
Hier finden Sie heute alle Ergebnisse des Wahlkreises München-Land
Wie haben die Wähler im Wahlkreis München-Land entschieden? Hier finden Sie heute alle Hochrechnungen und Ergebnisse zur Bundestagswahl.
Hier finden Sie heute alle Ergebnisse des Wahlkreises München-Land
Trickdiebe „besuchen“ Feldkirchnerin (63) und klauen Geld
Eine Feldkirchnerin ist Oper eines Trickdiebstahls geworden. Nach dem Besuch von zwei Unbekannten war ihr Bargeld weg.
Trickdiebe „besuchen“ Feldkirchnerin (63) und klauen Geld

Kommentare