+
Neu geplant und geordnet werden soll das Quartier entlang der B304.

Baupläne in Haar

Quartier entlang der B 304: Druck von Investoren nicht nachgeben

  • schließen

Wachsen ja, auch deutlich. Aber nach dem Gusto der Gemeinde und nicht nach dem Geschmack großer Investoren. So zumindest der Plan.

Haar – Das enorme Entwicklungstempo in der Region München kann man als Kommunalpolitiker beklagen; die Arme verschränkt, wie eine hilflose Barriere gegen den Wachstumsdruck. Und bloß keine Wohngebiete planen. Denn zusätzliche Einwohner verursachen Folgekosten – Kitas, Schulen und Verkehr. „Ich hab’ einen Kollegen, der rechnet mir das immer vor“, sagt die Haarer Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) bei ihrer Sommer-Pressekonferenz, ohne Namen zu nennen. Haar geht einen anderen Weg.

Wohnungen für bis zu 1600 Menschen

Die Gemeinde wächst, aber nach Plan. Haar will sich nicht von Investoren treiben lassen, sondern hat eine Rahmenplanung für die Südseite der Münchner Straße (B 304) entwickelt, die von der Mehrheit des Gemeinderats mitgetragen wird. Wohnungen für bis zu 1600 Menschen in vier- bis fünfgeschossigen Riegelbauten, die auch als Lärmschutz dienen sollen, mit ruhigen, sonnigen Innenhöfen plus zwei 42 Meter hohe Wohntürme. Das Jagdfeldzentrum soll zur „ShoppingMall“, zum Einkaufszentrum erweitert und aufgewertet werden.

Dazu wird bereits der „Jugendstilpark“ bebaut, mit Wohnungen für bis zu 2500 Menschen im Park des ehemaligen Bezirkskrankenhaus-Geländes. Treiber war dort nicht die Gemeinde Haar, sondern der Bezirk Oberbayern. Ursprünglich sollten im Jugendstilpark bis zu 4000 Neubürger Platz finden, aber das hat die Gemeinde gebremst.

Erste Hürde genommen

Die erste Nagelprobe hat die „Rahmenplanung B 304 Süd“ im Gemeinderat schon bestanden.Lidl wollte im Jagdfeldzentrum aus seinem bisherigen Laden direkt vorne an die Münchner Straße ziehen, wenn der Hagebaumarkt wegzieht, und auch Sport Bittl hatte Interesse bekundet. Einen Sportfachmarkt kann sich die Gemeinde durchaus vorstellen im Jagdfeldzentrum, Nahversorgung mit Lebensmitteln sowieso – aber nicht direkt an der Bundesstraße und nicht so wie beantragt. Parkplätze direkt an der Straße, wie bisher vor dem Baumarkt, passen nicht ins Konzept. Die Mehrheit des Gemeinderates, bis auf die CSU, hat ihre Blaupause für die B 304 drübergelegt und gesehen: Es passt nicht – und abgelehnt.

Überdachte Einkaufsmeile

Womit die Tür für Sport Bittl oder Lidl nicht zugeschlagen ist. Aber die Planung soll zum Shopping-Mall-Konzept passen: eine überdachte Einkaufsmeile, nicht abgekoppelt vom Jagdfeldzentrum, sondern über ein Gelenk verbunden, um die Attraktivität des Nahversorgungszentrums zu erhöhen.

Die Grundstücks- und Immobilieneigentümer müssen noch einmal in sich gehen. Die Weiterentwicklung des Jagdfeldzentrums sei eine große Chance für die Gemeinde, sagt Jan Vorholt von der CIMA Beratung- und Management GmbH, die für Haar ein Einzelhandelskonzept aufgestellt hat. Für die Immobilienbesitzer dort aber sei die Chance fast noch größer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unterhaching:  Lärmschutz an der A 995 vor dem Aus
Am Mittwoch im Gemeinderat Unterhaching: Entscheidung gegen Zehn-Millionen-Euro-Wall an der A 995 zu erwarten
Unterhaching:  Lärmschutz an der A 995 vor dem Aus
Mega-Stau nach Lkw-Unfall auf der A99
Auf der A99 bei Kirchheim ist am Mittwochmorgen ein Lkw in einen Sattelzug geprallt. Der Fahrer des Lastwagens und sein Beifahrer wurden dabei verletzt. Die Autobahn …
Mega-Stau nach Lkw-Unfall auf der A99
Übersetzerpreis für Pullacher Antike-Expertin Marion Giebel
Die Altphilologin Marion Giebel erhält den Alternativen Übersetzerpreis in der Bücherei Pullach – und spricht über Plutarch und ihr Leben.
Übersetzerpreis für Pullacher Antike-Expertin Marion Giebel
„Gockl“ Unterföhring:  Metzgerei bleibt bis 2024
Alles anders in Unterföhring: Der „Gockl“ kommt weg, die Metzgerei bleibt. Zumindest bis 2024. Dann gibt‘s einen großen Neubau.
„Gockl“ Unterföhring:  Metzgerei bleibt bis 2024

Kommentare