1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis

Haben Lacrosse-Spieler Turnhalle demoliert ?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Gemeinderatsmitglieder auf Spurensuche

Straßlach-Dingharting - Die Straßlacher Mehrzweckhalle ist seit 1976 nicht mehr renoviert worden, und mittlerweile sind dringend Ausbesserungsarbeiten nötig. Aber nicht nur, um die herkömmlichen Verschleißerscheinungen zu tilgen: Wie Bürgermeister Walter Brandl (BB) in der jüngsten Gemeinderatssitzung mitteilte, sind rings um die Tore an den Längsseiten der Halle tiefe, kreisrunde Einschlaglöcher an den Holzbrettern zu sehen, die "sehr wahrscheinlich von den Hartgummibällen der Lacrosse-Spieler herrühren". Jetzt gehe es darum, den Sportverein schadensersatzpflichtig zu machen. Dieser könne schließlich wiederum die einzelnen Verantwortlichen belangen.

Gemeinderat Reinhold Lang (CSU): "Wenn die Abteilung sich nicht an die Abmachung hält, dann muss sie auch zahlen." Schließlich seien die Einschlaglöcher nicht nur unschön, sondern auch gefährlich für sportelnde Kinder, die sich dort Gesicht und Hände verletzen könnten.

Allerdings ist längst nicht bewiesen, dass die Lacrosse-Spieler für die Schäden verantwortlich sind. Uwe Bredendiek (SPD) brachte es auf den Punkt: "Wie soll ich darüber abstimmen, ob der Sportverein regresspflichtig gemacht werden soll, wenn die Schuldfrage nicht geklärt ist?"

Eine Lösung für den Augenblick schien unmöglich, und Horst Wagner (FWG) ergriff die Gelegenheit, um für den Sportverein eine Lanze zu brechen: "Die Vereinskasse kann unmöglich eine so hohe Summe aufbringen, um die Wand zu reparieren. Er verfügt ja nur über geringe Barmittel." Und dann müsse man den Vereinen schließlich zugute halten, dass sie im Gegensatz zur Gemeinde in der Vergangenheit viel für die Erhaltung der Turnhalle getan haben: Sie hätten Steckdosen und Leitungen verlegt, Wände geweißelt und Holzteile außen gestrichen. Was die Schuldfrage angehe: Vor Jahren, 1998/1999, habe man den Spielern nahegelegt, Softbälle zu benutzen, und sie hätten sich auch daran gehalten.

Jetzt nehmen die Gemeinderäte gemäß des Antrags von Uwe Bredendiek "das Schadensbild erst mal in Augenschein", in der nächsten Sitzung wird dann entschieden, ob der Sportverein zahlen muss.

Marc Schreib

Auch interessant

Kommentare