Haching scharf auf tschechischen Angreifer

- Unterhaching (ca) - Nur wenig Ruhe im Weihnachtsurlaub hat Norbert Hartmann, Manager der SpVgg Unterhaching. Statt gemütlich zu Hause ein arbeitsreiches Jahr ausklingen zu lassen, glühen auch zwischen den Jahren schon wieder die Telefondrähte. Denn die Zeit drängt: In Sachen Neuzugängen sind nur noch wenige Tage Zeit. Zwar hat die Transferliste bis zum 31. Januar geöffnet, bei der SpVgg möchte man mögliche Verstärkungen aber bereits am Sonntag zum Trainingsauftakt im Sportpark begrüßen. "Nur das macht Sinn", sagt Hartmann, "wir wollen die Leute auf jeden Fall ins Trainingslager nach Marbella mitnehmen, um sie auf guten Plätzen zu testen."<BR>

Genau dieses Problem tauchte nämlich vor wenigen Wochen in Unterhaching auf. Da war der Tscheche David Strihavka (21) bereits in Unterhaching im Probetraining. Seine Qualitäten konnte der 1,89 Meter große Mittelstürmer aber wegen des Wintereinbruchs nicht richtig unter Beweis stellen. Auch das Testspiel gegen Wolfratshausen fiel dem gefrorenen Platz zum Opfer, wieder gab es keine Möglichkeit, ihn zu beurteilen. Strihavka soll nun also möglichst mit nach Marbella, er gilt als heißester Kandidat für einen Vertrag bei der SpVgg. Beim tschechischen Vizemeister, Pokalsieger und aktuellen Tabellenführer läuft sein Vertrag am 31. Dezember aus. Statt einer Ablöse würde er nur eine Ausbildungsentschädigung kosten. Sollten sich die Vereine über deren Höhe einigen, wird der Tscheche bei einem abschließend positiven Auftritt im Trainingslager in Spanien wohl einen Vertrag in Haching bekommen.<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen

Kommentare