+
Dichter Rauch und große Hitze erschweren die Löscharbeiten.

Feuerwehr Haar gefordert

Heftiger Kellerbrand in Salmdorf

Haar - Ein heftiger Kellerbrand hielt die Feuerwehr Haar am Mittwoch Abend in Atem.

Ein Schaden in Höhe von rund 250 000 Euro ist bei einem Brand im Keller einer Doppelhaushälfte in Salmdorf entstanden. Wie die Feuerwehr Haar mitteilt, wurden die Einsatzkräfte gegen 18.51 Uhr in den Feinerweg gerufen, konnten allerdings trotz schwerem Atemschutz nicht bis zum Brandherd vordringen, da sich im Keller sehr starke Hitze und dichter Rauch entwickelt hatte. Darauf hin wurden weitere Trupps, sowie Be- und Entlüftungsgeräte eingesetzt. 

Der Brand im Untergeschoß wurde mit mehreren Rohren bekämpft, gleichzeitig suchten weitere Trupps unter Atemschutz die oberen Räume des Hauses ab, in dem sich zum Glück keine weiteren Personen befanden. Eine Mutter und ihre beiden Kinder konnten das Haus noch rechtzeitig verlassen. Ein Rauchmelder hatte die Familie aufgeschreckt. Die Feuerwehr Feldkirchen wurde zusätzlich alarmiert, um genügend Atemschutzträger in Bereitschaft zu haben. 

Im Zuge der Löscharbeiten kam es zu einer Rauchgasverpuffung. Einsatzkräfte wurden dabei keine verletzt, lediglich deren Einsatzkleidung angesengt. Nachdem der Brand gelöscht war, wurden die Belüftungsmassnahmen noch fortgesetzt.

Das gesamte Haus wurde stark verraucht und ist nicht mehr bewohnbar. Die Familie ist derweil bei Bekannten untergekommen, teilt die Polizei mit. Die Brandfahndung hat vor Ort die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Nach ersten Einschätzungen brach der Brand in der Sauna aus, welche nur noch als Abstellraum genutzt wurde. Die Sauna brannte völlig ab, der restliche Keller wurde massiv beschädigt. Insgesamt kamen bei dem Brand 58 Kräfte der Feuerwehren aus Haar und Feldkirchen zum Einsatz, verletzt wurde niemand.

mm

Saunabrand in Salmdorf: Die Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüner hält Notausgang für lebensgefährlich
Die Garchinger Grünen warnen vor einer Gefahrensituation im Römerhoftheater. Und greifen den Bürgermeister hart an.
Grüner hält Notausgang für lebensgefährlich
Betrunkener (67) rammt Anhänger
Über 1,1 Promille Alkohol im Blut hatte ein 67-Jähriger, als er einen Auffahrunfall verursachte.
Betrunkener (67) rammt Anhänger
Auffahrunfall vor „Neubiberger Röhre“
Ein Lkw bremste wegen der Höhenbegrenzung - und dahinter krachten drei Pkw auf der A8 bei Neubiberg ineinander.
Auffahrunfall vor „Neubiberger Röhre“
Feueralarm an der TU
Einen Brand an der Technischen Universität in Garching konnte die Werkfeuerwehr zügig bekämpfen.
Feueralarm an der TU

Kommentare