Günter Staudter will die heimische Sprache in der Gemeinde pflegen. Archiv

Heimatpfleger kämpft für Erhalt der bayerischen Mundart

Unterhaching - Ein besonderes Anliegen ist es dem Heimatpfleger Günter Staudter, die bayerische Mundart zu pflegen.

"Ich versuche, durch behutsames Aufmerksammachen den Vormarsch norddeutscher und angelsächsischer Ausdrücke zu verlangsamen.“ Das Hauptproblem liege "bei den Einheimischen", deren Selbstbewusstsein im Umgang mit der heimischen Sprache gestärkt werden müsse. Durch entsprechende Veranstaltungen (zum Beispiel Vorlesen der "Heiligen Nacht“, Hoagartn, Lese-nacht) will Staudter den Dialekt kulturell wieder mehr in den Vordergrund rücken. Er trete ein für einen "Kampf gegen Diskriminierung in Kindergärten und Schulen“, denn "manche Nordlichter meinen immer noch, Dialekt wäre die Sprache der Unterprivilegierten“. Für 2009 regte er an, im Gemeinderat die Weihnachtsgeschichte vorzulesen – auf bayrisch.

Ansonsten kümmert sich Staudter, der beim Neujahrsempfang 2004 offiziell als Nachfolger von Rudolph Felzmann vorgestellt worden war, um die Fortschreibung des Heimatbuchs, Vorträge und Führungen, zusammen mit Harald Nottmeyer ums Heimatmuseum oder er macht Vorschläge bei der Benennung neuer Straßen.

Ein bedeutsames Gebiet ist die Beteiligung am Denkmalschutzgesetz. Staudters erste Aktion war 2004 die Rettung des Stuck-Reliefs "Heiliger Wandel“ an der Ostseite des Kirchturms von St. Korbinian.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterschleißheim wagt den Schritt: Wo lang rollt der Roboterbus?
Unterschleißheim setzt auf moderne Technik. Die Stadt hat eine Vorstudie für ein mögliches Pilotprojekt im Landkreis in Auftrag gegeben.
Unterschleißheim wagt den Schritt: Wo lang rollt der Roboterbus?
Schule am Sportpark: Vor sechs Jahren eröffnet, jetzt schon zu klein
Anfang 2014 wurde die Grund- und Mittelschule am Sportpark in Unterhaching eröffnet. Jetzt platzt sie aus allen Nähten. Um die Raumnot zu beseitigen, hat sich der …
Schule am Sportpark: Vor sechs Jahren eröffnet, jetzt schon zu klein
Bootfahrverbot auf Isar - Landratsamt befürchtet „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“
Mit dem Boot auf der Isar fahren - das ist ab Samstag erstmal nicht mehr möglich. Das Landratsamt München hat ein Verbot erlassen. 
Bootfahrverbot auf Isar - Landratsamt befürchtet „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“
Dank Polizei: Training auf Profi-Niveau
Der nationale Top-Leichtathlet Yannick Wolf aus Baierbrunn hat seine Freiluft-Saison beim Springer- und Werfertag in Wasserburg erfolgreich eröffnet.
Dank Polizei: Training auf Profi-Niveau

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion