Der Loipenchef von Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Oliver Eigner auf seinem Motorschlitten, mit dem er die rund 18 Langlaufkilometer spurt. Im Hintergrund die Langläufer Christa und Karl-Heinz Richter aus Höhenkirchen.
+
Der Loipenchef von Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Oliver Eigner auf seinem Motorschlitten, mit dem er die rund 18 Langlaufkilometer spurt. Im Hintergrund die Langläufer Christa und Karl-Heinz Richter aus Höhenkirchen.

Langlauf wird immer beliebter

Auf die Spur gebracht: Hier gibt‘s die schönsten Loipen im Landkreis

  • Martin Becker
    vonMartin Becker
    schließen

Ab in die Loipe und los geht’s: Langlauf erfreut sich im Landkreis München wachsender Beliebtheit. Der Münchner Merkur hat sich einmal umgehört und einen Überblick erstellt, wo überall im Landkreis Langlauf derzeit möglich ist. 

Landkreis – Darauf haben die Langläufer, nach dem äußerst milden Winter 2019/20, sehnlichst gewartet: Dass Wintersport quasi vor der Haustür möglich ist und Loipen gespurt werden. Raus in die frische Luft, Individualsport gemäß der Corona-Bestimmungen – nach den Schneefällen der vergangenen Woche reicht die Schneedecke endlich aus, um seine Langlaufrunden zu ziehen. Vielerorts im Landkreis haben Langläufer sich selbst ihre Loipen gespurt, in Baierbrunn und Höhenkirchen-Siegertsbrunn sind seit Sonntag aber auch Loipenspurgeräte im Einsatz.

„Bei uns herrscht sehr reger Loipenverkehr. Aber alles halten sich brav an die Abstandsregeln“, berichtet Bürgermeisterin Mindy Konwitschny über die Schneefreuden in Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Als Loipenchef fungiert Oliver Eigner, der seit 2009 mit einem Motorschlitten ausrückt, an den unterschiedliche Anhänger befestigt: einen zum Planieren und einen zum Spuren.

Trio hält 18 Kilometer Strecke in Schuss

„Es geht wirklich gut bei uns“, sagt der 49-Jährige. Zwei Rentner, Wolfram Betzold und Rudolf Schmidt, helfen ihm dabei, die etwa 18 Kilometer lange Loipe in Schuss zu halten. Das Trio wechselt sich ab mit der Loipenpräparation, etwa eineinhalb Stunden dauert die Runde mit dem Motorschlitten.

So sieht die Streckenführung in Höhenkirchen-Siegertsbrunn aus.

Das Problem, schildert Oliver Eigner, seien die vielen Äcker: „Da schauen immer wieder Erdklumpen durch.“ Doch mit dem Planierschild lasse sich der Schnee zu einer guten Unterlage verdichten. „Die sollte angesichts eisiger Nächte auch ein paar warme Tage überstehen“, sagt der Gartenbaumeister mit Blick auf den angekündigten Temperaturanstieg. Von seinem Betrieb in der Friedrich-Bergius-Straße aus hat Oliver Eigner einen direkten Blick auf die Loipe. Sein Eindruck: „Es sind viele Langläufer unterwegs, aber nirgends gibt es corona-relevante Ansammlungen.“ Selbst schnallt sich der passionierte Snowboarder übrigens keine Langlaufskier unter. „Ich habe gar keine Ausrüstung“, lacht der Loipenchef. „Mir macht es mehr Spaß, mit dem Skidoo die Spur zu ziehen.“

Altschützen kümmern sich in Baierbrunn um die Loipen

In Baierbrunn kümmern sich seit vielen Jahren die Altschützen um die Loipe westlich der Isartal-Gemeinde. „Sonntagmittag haben wir es erstmals probiert. Die Schneedecke war dünn, aber es ging“, sagt der Zweite Schützenmeister Hans Ruppenstein. Der 79-Jährige setzt sich nicht mehr auf den Motorschlitten, „das machen unsere zwei Spurer“: Student Jörg Kowollik und Rentner Kurt Stiesberg. „Wir sind absolute Nicht-Profis“, betont Hans Ruppenstein. Dafür, dass die Loipe (hin und zurück acht Kilometer) wenig bekannt ist, sei sie rege frequentiert: „Es gibt offenbar eine gute Mund-zu-Mund-Propaganda.“

Der Wegbereiter: Student Jörg Kowollik spurt die Loipe in Baierbrunn. 

Dass es aktuell wieder etwas wärmer wird, stört den 79-Jährigen vorerst nicht. „Selbst ein bisschen Regen schadet nicht. Der verfestigt den Schnee, die Loipe friert nachts an – ich bin optimistisch, dass es nach dem nächsten Kälteeinbruch noch besser geht“, sagt der Vizechef der Altschützen.

Blau markiert ist die Streckenführung in Baierbrunn.

Wunsch der Langläufer: Loipen bitte nicht zertrampeln

Auch anderswo im Landkreis ist Langlauf gut möglich – allerdings nicht auf maschinell vorgespurten Loipen. Im Golfpark in Aschheim und auf der Golfrange in Kirchstockach bei Brunnthal haben sie in der Vergangenheit offiziell präpariert, doch derzeit stehen die Motorschlitten still. „In Coronazeiten wird bei uns nicht gespurt“, heißt es bei der Brunnthaler Golfrange.

Wintersport daheim zaubert vielen ein Lächeln ins Gesicht: „Ausdauersport mit Corona-Abstand in der Natur – es gibt kaum etwas Gesünderes in diesen Zeiten“, sagt in Höhenkirchen das Ehepaar Christa und Karl-Heinz Riedle. Wie überall haben sie – neben winterlicher Witterung – vor allem einen Wunsch: dass Spaziergänger bitte nicht die mühsam geschaffenen Loipen zertrampeln.

Wo überall im Landkreis Langlauf möglich ist

Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Rund 18 Kilometer ist die klassisch gespurte Loipe in Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Gespurt wird sie ab der Friedrich-Bergius-Straße, wo man auch parken kann. Die Loipe dreht mehrere Schleifen: zwei kleinere im Norden der Gemeinde, beiderseits der Bahnlinie zwischen der Station Wächterhof und dem Ortsgebiet, sowie eine große im Südosten von Siegertsbrunn bei der Wallfahrtskirche St. Leonhard (auch dort Einstieg möglich).

Baierbrunn: Hin und zurück knapp acht Kilometer kommen auf der Loipe im Westen von Baierbrunn zusammen, einen Loipenpölan gibt’s auf der Webseite der Altschützen. Drei Einstiegspunkte bieten sich an: beim Aldi in der Schorner Straße, bei der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul oder hinter dem Bahnübergang Schulweg in Buchenhain.

Deisenhofen - Sauerlach: Immer entlang der Bahngleise geht’s 15 Kilometer entlang. Gute Startpunkte sind entweder in der Sauerlacher Straße in Deisenhofen oder am nordwestlichen Ortsende von Sauerlach.

Unterhaching - Neubiberg: Entlang der zweieinhalb Kilometer langen ehemaligen Flughafenpiste spuren Langläufer sich ihre Loipen selbst. Bei geringer, aber hartgefrorener Schneelage eignen sich die weitläufigen Flächen im Landschaftspark Hachinger Tal auch zum Skaten. Einstieg am Friedhofshügel in Neubiberg oder an der Biberger Straße in Unterhaching.

Facebook-Gruppe für Langlauf-Begeisterte: Oft tagesaktuelle Infos, auch zu selbstgespurten Loipen, gibt es in der Facebookgruppe „Langlauf in und um München“.

Auch interessant

Kommentare