+
Eine Messe für alle Generationen.

Erste Seniorenmesse in Höhenkirchen-Siegertsbrunn

 „Altsein bedeutet nicht Siechtum“

  • schließen

Altern gehört zum Leben: Das will die „Messe 60+“ in Höhenkirchen-Siegertsbrunn zeigen. Eine Veranstaltung nicht nur für reifesPublikum.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Über 40 Aussteller aus dem Ort und der Region, zudem dutzende Fachvorträge und Workshops und ein buntes Rahmenprogramm auf der Showbühne: Das Organisationsteam um Andrea Hanisch und Elisabeth Oelschläger hat sich einiges einfallen lassen, um die Besucher am Wochenende, 18./19. November, zur Messe in die Mehrzweckhalle an der Bahnhofstraße und in die Sigoho-Marchwart-Schule zu locken. „Viele Informationen zum Thema Älterwerden kann man sich mittlerweile problemlos im Internet besorgen. Dafür muss man eigentlich nicht außer Haus gehen“, weiß Hanisch. Und viele Menschen seien „gesättigt an Informationen“.

Trotzdem glaubt sie an den Erfolg ihres Projekts. Denn erstens bekomme man

an den beiden Ausstellungstagen alle Infos konzentriert an einem Ort, zweitens lerne man genau die Angebote kennen, die man später auch nutzen kann. „Weil sie nämlich von Gruppen und Institutionen aus der Umgebung kommen“, betont Hanisch. Deswegen sprechen beide Organisatoren auch nicht ohne Stolz von der Messe „aus der Region – für die Region“.

Attraktiv ist die Ausstellung aus ihrer Sicht aber auch, weil Besucher dort Erfahrungen mit allen Sinnen machen können. So gibt es in der Halle eine Schmankerlzeile und eine Showbühne, auf der unter anderem Volkstanz- und Showtanz-Einlagen geboten werden, aber auch eine Karate-Vorführung. Zudem gibt es Livemusik und eine Trachten-Modenschau. „Diese steht unter dem Thema ,Feste feiern‘“, erzählt Hanisch. Eine Designerin aus der Gemeinde habe die Tracht selbst entworfen. „Wir wollen bei der Modenschau alle Altersgruppen darstellen“, betont die Messe-Organisatorin. So werde die Ausstellung ein Erlebnis für alle Generationen.

Hinzu kommt, dass es viele Angebote zum Ausprobieren gibt. So können sich die Besucher einen Altersanzug anziehen, der vermittelt, welche körperlichen Einschränkungen im Alter auf einen Menschen zukommen können. Oder sie spielen auf der Veh-Harfe, ein Instrument, das besonders für ältere und behinderte Menschen einfach zu lernen ist. Eine Seniorentanzlehrerin lädt zum Schnuppertanz, die Besucher können Yoga ausprobieren und ihre Stimme beim Jodeln testen.

Ein Höhepunkt ist nach Ansicht von Hanisch und Oelschläger die Podiumsdiskussion am Sonntag um 11 Uhr zum Thema „Leben mit der Demenz“ unter der Leitung der Journalistin Veronika Laggerbauer. Unter den Experten, die auf der Bühne Platz nehmen, befinden sich Buchautor und Pflege-Fachmann Claus Fussek sowie Jürgen Hoerner, der Vorsitzende der Alzheimer-Gesellschaft im Landkreis München.

Bereits am Samstag um 14 Uhr tritt die Ärztin und Buchautorin Marianne Koch auf. Die ehemalige Schauspielerin hält auf der Bühne einen Vortrag zum Thema „Jung bleiben, auch wenn man älter wird“.

Überhaupt wollen die Messe-Organisatoren den Besuchern mit den Angeboten deutlich machen, dass das Älterwerden auch Freude machen kann. „Ältere sehen aufgrund ihrer Erfahrung zum Beispiel vieles gelassener“, sagt Oelschläger. Hanisch sieht es gar als gesellschaftliche Aufgabe, den Bürgern zu vermitteln: „Altsein bedeutet nicht nur Siechtum.“

Insgesamt 10 000 Messemagazine hat das Organisationsteam drucken lassen und zum großen Teil selbst in Höhenkirchen-Siegertsbrunn und den Nachbargemeinden verteilt. Jetzt hofft es auf große Resonanz in der Bevölkerung. Schließlich will man einen nicht unerheblichen Teil des Budgets in Höhe von 20 000 Euro, das das Team von der Gemeinde erhalten hat, wieder zurückgeben. Dazu beitragen sollen die Eintrittsgelder. Drei Euro kostet der Eintritt pro Tag und Teilnehmer.

Die Seniorenmesse „60+“

findet am Wochenende, 18./19. November, in der Mehrzweckhalle, Bahnhofstraße 12, in Höhenkirchen-Siegertsbrunn statt. Am Samstag ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

50-Jähriger bei Unfall in Unterhaching verletzt
Ein Autofahrer ist am Montag bei einem Unfall in Unterhaching verletzt worden.
50-Jähriger bei Unfall in Unterhaching verletzt
Die Eschenpassage leuchtet
Mit Fantasie, Kreativität und jeder Menge guter Ideen brachten Soziale Stadt, Gemeinde, Taufkirchner Einrichtungen und Gewerbetreibende Licht in die Eschenpassage. Jung …
Die Eschenpassage leuchtet
Abwegig ist gar nichts mehr
„Schade“, „schade“, „schade“: Das Aus für Jamaika nehmen die Vertreter der drei beteiligten Parteien im Landkreis mit Bedauern zur Kenntnis. Gleichzeitig üben viele …
Abwegig ist gar nichts mehr
Vollgas für die Bildung
Auf der Großbaustelle am Unterföhringer S-Bahnhof gehen die Bauarbeiten zügig voran: Die Grundmauern sind eingezogen. Für 28 Millionen Euro entsteht hier der Neubau für …
Vollgas für die Bildung

Kommentare