+
Ein fester Sicherheitsdienst wacht seit Kurzem über die Gemeinschaftsunterkunft am Bahnhof.

Nach Vergewaltigung von 16-Jähriger

Fester Sicherheitsdienst für Asylbewerberunterkunft

  • schließen

Nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen durch zwei Afghanen unweit der Asylbewerberunterkunft am Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Regierung von Oberbayern mittlerweile auf die Forderung von Bürgermeisterin Ursula Mayer (CSU) reagiert. Es wurde ein fester Sicherheitsdienst eingerichtet.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn - Wie das Landratsamt mitteilt, hat die Regierung von Oberbayern diese Woche bei einem Runden Tisch im Höhenkirchner Rathaus die Neuigkeit bestätigt. An dem Runden Tisch tauschen sich Gemeinde, Landratsamt, Polizei und Asylsozialbetreuung regelmäßig mit den Ansprechpartnern der Regierung von Oberbayern, die die Unterkunft betreibt, aus. Bislang gab es in der Gemeinschaftsunterkunft nur eine mobile Sicherheitsstreife des von der Regierung von Oberbayern engagierten Sicherheitsunternehmens, die in regelmäßigen Zeitabständen und insbesondere auf Anforderung in die Unterkunft am Bahnhof gekommen ist. Seit Kurzem sind die Sicherheitskräfte immer dann stationär vor Ort, wenn kein Verwaltungspersonal mehr in der Unterkunft ist. Somit ist an sieben Tagen in der Woche eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung der Gemeinschaftsunterkunft gewährleistet.

Wie berichtet, hatten die  Vergewaltigung des 16 Jahre alten Mädchens Mitte September für Entsetzen in der Gemeinde gesorgt. Die mutmaßlichen Täter hatten zwar nicht in der Höhenkirchner Gemeinschaftsunterkunft gelebt, sich dort aber immer wieder aufgehalten und mindestens einer von ihnen dort sogar mehrmals übernachtet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Der Vorfall am S-Bahnhof Unterföhring erschütterte die ganze Region: Eine Polizistin wurde durch Schüsse schwerst verletzt. Am Freitag soll das Urteil gegen den Schützen …
S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Ein 17-Jähriger wird seit gestern Abend in den sozialen Medien gesucht. Er stammt offenbar aus dem südlichen Landkreis. Wer hat Deniz S. gesehen?
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Knappe Mehrheit gegen Sicherheitswacht
Sorgt eine ehrenamtliche Sicherheitswacht für ein besseres Sicherheitsgefühl oder nicht? Darüber hat der Unterschleißheimer Stadtrat entschieden.
Knappe Mehrheit gegen Sicherheitswacht
Lärmschutz: Gutachten ärgert Anwohner
Viel Geld, viel Zeit, wenige Ergebnisse: Anwohner sind enttäuscht vom Gutachten zum Lärmschutz in Unterhaching. Aus mehreren Gründen.
Lärmschutz: Gutachten ärgert Anwohner

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion