1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Bürgerversammlung: Freizeitgelände wird neu konzipiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Weinzierl

Kommentare

Viel Sicherheitsabstand, viele leere Plätze: Nur rund 30 Zuhörer kamen zur Bürgerversammlung in die Mehrzweckhalle an der Bahnhofstraße. Immerhin verfolgen etwa dreimal so viele Bürger die Veranstaltung im Internet.
Viel Sicherheitsabstand, viele leere Plätze: Nur rund 30 Zuhörer kamen zur Bürgerversammlung in die Mehrzweckhalle an der Bahnhofstraße. Immerhin verfolgen etwa dreimal so viele Bürger die Veranstaltung im Internet. ©  Robert Brouczek

Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Zur Präsenzveranstaltung, die auch live im Internet übertragen wurde, sind nur etwa 30 Besucher in die Mehrzweckhalle gekommen, darunter auch Gemeinderatsmitglieder, Schuldirektoren und Vertreter der Feuerwehren.

Die Bürger der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn waren wohl verunsichert wegen der explodierenden Infektionszahlen. Oder einfach zu zufrieden oder zu bequem, um die Bürgerversammlung zu verfolgen. Auch im Internet hielt sich das Interesse am Rechenschaftsbericht von Bürgermeisterin Mindy Konwitschny (SPD) im überschaubaren Rahmen. In der Spitze 90 Bürger, im Schnitt 83 verfolgten per Livestream, wie die Rathauschefin über 150 Folien voller Informationen zur Gemeindeentwicklung abarbeitete.

Dank an Gewerbetreibende: „Bleiben Sie so fleißig - trotz Pandemie“

Dabei hatten Konwitschny und später Landratstellvertreter Ernst Weidenbusch (CSU) ebenso wie die Polizei (siehe Kasten) – sieht man von corona-spezifischen Hiobsbotschaften wie der Absage des örtlichen Christkindlmarkts einmal ab – durchaus einige frohe Botschaften zu verkündigen. So informierte die Bürgermeisterin zum Beispiel über das außerplanmäßige Plus an Gewerbesteuereinnahmen, das den Haushalt der Gemeinde deutlich entlastet. Statt der eingeplanten 6,8 Millionen Euro rechnet man mittlerweile mit 15,4 Millionen Euro. In diesem Zusammenhang dankte Konwitschny allen örtlichen Gewerbetreibenden, gleich verbunden mit dem frommen Wunsch: Bleiben Sie so fleißig – trotz Pandemie.“

Diverse Bauprojekte kommen voran

Auch bei den diversen Bauprojekten im Ort würden man vorankommen, wie dem Neubau des Siegertsbrunner Feuerwehrhauses, das im Januar bezogen werden könne und der Sanierung von Alter Apotheke und Mehrzweckhalle sowie der Erweiterung des Gymnasiums. Für den Kita-Springerpool sei mittlerweile eine Kraft gefunden, und die SpVgg Höhenkirchen bekomme eine neue Flutlichtanlage am Hauptplatz. In diesem Zusammenhang kündigte Konwitschny an, dass das ganze Freizeit-(Sport)-Gelände im Nordwesten der Gemeinde mit dem Freizeitheim Bluebox, dem Skaterpark und den Sportstätten der SpVgg genauer untersucht und eventuell überplant werden soll. Im Zusammenhang mit dem neuen Sportplatzkonzept solle auch noch einmal der vom Naturbadverein favorisierten Standort für das Naturbad „betrachtet und abgewogen werden“.

Thema Kiesabbauflächen: Weidenbusch berichtet Beruhigendes

Selbst beim Thema Kiesabbauflächen“ erfuhren die Zuhörer, vorausgesetzt sie gehören zu den Gegnern des Projekts, eher Beruhigendes. Wie die Bürgermeisterin mitteilte, lägen sowohl der Antrag für eine Kiesgrube am Muna-Gelände als auch für eine Abbaufläche bei Dürrnhaar derzeit zur Prüfung beim Landratsamt. Wie Landrat-Stellvertreter Weidenbusch präzisierte, ruhe ersterer Antrag auf Wunsch des Antragstellers. Der letztere Antrag werde gar nicht bearbeitet, angesichts der Tatsache, dass der Antrag ohne Wissen und Zustimmung des Grundstückseigentümers gestellt worden ist.

Bei so viel Input, waren am Ende alle Bürger sprachlos. Es gab weder Fragen, noch Anregungen oder Anträge an die Gemeindeverwaltung.

Auch interessant

Kommentare