1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Frische-Kick dank Orangendressing: Sommersalat im Café Lieblingsplatz heiß begehrt

Erstellt:

Von: Laura Forster

Kommentare

Martin Wölfl vom Café Lieblingsplatz in Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Heiß begehrt an warmen Tagen: der fruchtige Sommersalat, den Martin Wölfl vom Café Lieblingsplatz in Höhenkirchen-Siegertsbrunn präsentiert. © Robert Brouczek

In unserer Serie zeigen Gastronomen und begeisterte Hobbyköche ihre liebsten Sommerrezepte. Heute bereiten Gabriele und Martin Wölfl vom Café Lieblingsplatz einen sommerlichen Salat zu.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn - Geschickt balanciert Gabriele Wölfl zwei große Teller mit frischen Salaten – kreativ garniert mit Wassermelone, Hähnchen, Aprikosen, Erdnüssen, Mozzarella und Himbeeren – quer durch das Café Lieblingsplatz in Höhenkirchen-Siegertsbrunn auf die ausladende Terrasse an der Rosenheimer Straße. Der „Wildkräutersalat“ und der „Fruchtige Sommersalat“, wie die beiden Gerichte auf der Karte des Cafés heißen, sind der Dauerbrenner an warmen Tagen, von denen es in den vergangenen Wochenviele gab. Wölfl stellt die beiden Speisen, auf die zwei ältere Damen schon sehnsüchtig warten, an einem der liebevoll dekorierten Tische ab und verschwindet wieder im Inneren des Cafés. Viel Zeit für einen Tratsch bleibt nicht – der Laden ist in den Sommermonaten oft bis auf den letzten Platz besetzt. Während sich Gabriele Wölfl, die seit Jahren den Blumenladen Mattukat nebenan betreibt, an die Zubereitung weiterer Gerichte macht, kümmert sich ihr Sohn Martin Wölfl um das Wohl der Gäste.

ein fruchtiger Sommersalat vom Café Lieblingsplatz in Höhenkrichen
Auch optisch ein Genuss: der „Fruchtige Sommersalat“ vom Café Lieblingsplatz. © Robert Brouczek

Frisch zubereitete Speisen und viele regionale Produkte – das ist dem Gastronom wichtig. Diese Standards hat sich der 34-jährige Cafébetreiber, der ausgebildeter Landschaftsgärtner ist und zuvor im Einzelhandel und am Flughafen gearbeitet hat, gesetzt, als er die Räume an der Rosenheimer Straße vor etwas mehr als zwei Jahren übernommen hat – kurz nach Beginn der Corona-Pandemie. Bereut hat er diesen Schritt nie, das Café ist eine Art Treffpunkt geworden.

Gabriele Wölfl vom Café Lieblingsplatz in der Küche
Hat nicht nur ein Händchen für Blumen: Gabriele Wölfl glänzt auch in der Küche. Hier brät sie die Hähnchen-Streifen an. © Robert Brouczek

Die Salate sowie alle anderen Gerichte bereitet das siebenköpfige Team des Café Lieblingsplatz in der kleinen Küche hinter der Theke vor. In einer Pfanne brät Gabriele Wölfl die Hähnchen-Stücke an. Auf der Arbeitsfläche nebenan schneidet sie Melone, Apfel, Pflaume und Aprikose in Stücke und richtet alles zusammen mit dem Lollo-Biondo-Salat auf einem Teller an. Zum Schluss kommt noch das Orangendressing, das der 34-Jährige selbst kreiert hat, für den Extra-Schluss Frische oben drauf. „Der Mix aus Obst und Gemüse, aus würzigem Hähnchen und süßen Details bietet sich im Sommer besonders gut an“, sagt Martin Wölfl. „Die Gerichte sind schnell gemacht und den Gästen schmeckt es.“ Neben den Salaten bietet das Café auch Flammkuchen, verschiedene Frühstücksangebote und hausgemachte Kuchen an. Dazu serviert Martin Wölfl Kaffee-Spezialitäten, die mit Bohnen von der Rösterei Supremo aus Unterhaching an.

Geöffnet hat das Café in Höhenkirchens Mitte von Dienstag bis Sonntag von neun bis 19 Uhr. Essen wird bis 18 Uhr serviert.

Das Rezept

Die Zutaten: Lollo Biondo, Wassermelone, Netzmelone, Aprikosen, Pflaumen, Äpfel, Hähnchen, Paprikapulver, Pfeffer und Salz, Parmesanflocken, Erdnüssen und Balsamico-Creme sowie für das Dressing Leinöl, Dill und Balsamico-Creme.

Die Zubereitung: Die Hähnchen-Stückemit Paprikapulver, Pfeffer und Salz würzen, danach anbraten. Den Salat mit dem Dressing vermischen und die Hähnchen-Stücke darauf platzieren, im Anschluss das Ganze mit Parmesanflocken, Erdnüssen und Balsamico-Creme verfeinern.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis München finden Sie auf Merkur.de/Landkreis München.

Auch interessant

Kommentare