+
Mangel an ausgebildeten Erziehern herrscht in Höhenkirchen-Siegertsbrunn.

Großtagespflege in altem Siegertsbrunner Rathaus gestartet

Tageseltern weiter dringend gesucht

Höhenkirchen-Siegertsbrunn –Die Großtagespflege ist gestartet: Eine Gruppe gibt es, die zweite startet Ende Januar. gelöst ist damit das massive Manko an Betreuungsplätzen noch nicht.

Die neu eingerichtete Großtagespflege in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, in der Mädchen und Buben im Alter zwischen einem und vier Jahren von qualifizierten Tagesmüttern oder Tagesvätern betreut werden, hat gestern ihren Betrieb aufgenommen.

Wie Gerald Kubik von der Fortschritt gGmbH, die für die Gemeinde die Einrichtung betreibt, auf Nachfrage mitteilte, seien die ersten drei Kinder zur Eingewöhnung in die umgestalteten Räume des ehemaligen Siegertsbrunner Rathauses gekommen. „Schritt für Schritt werden wir nun weitere Kinder aufnehmen“, sagte der Prokurist, der bei dem privaten Kindertagesstätten-Betreiber für die Einrichtung zuständig ist.

In der von Lisa Matthie geleiteten Großtagespflege sollen insgesamt 20 Kinder in zwei Gruppen betreut werden. Die zweite Gruppe soll laut Kubik am Montag, 30. Januar, starten. Jede Gruppe wird im Idealfall von drei Tagesmüttern beziehungsweise –vätern betreut.

„Derzeit haben wir vier Tagesmütter“, sagt Kubik. Deshalb könnten in den Gruppen maximal jeweils bis zu acht Kinder aufgenommen werden. Man sei froh, zumindest so viel Personal gefunden zu haben, um die Einrichtung eröffnen zu können. Doch die Suche nach Verstärkung gehe weiter.

Wie berichtet, braucht die Gemeinde dingend Plätze in der Kleinkinderbetreuung. Aufgrund des Fachpersonal-Mangels gelingt es nicht, ausreichend Krippenplätze zur Verfügung zu stellen. Die neue Einrichtung soll eine Alternative für Eltern sein, die unbedingt einen Betreuungsplatz für den Nachwuchs brauchen.

Für die Großtagespflege sind in den vergangenen Wochen der Sitzungssaal und weitere Räume des ehemaligen Siegertsbrunner Rathauses umgebaut worden. Die Umbauarbeiten seien fast vollständig abgeschlossen, sagt Kubik. Auch alle Möbel seien bereits da und aufgestellt.

Stefan Weinzierl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verletzt sich bei Frontalzusammenstoß
Ottobrunn - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Unterhachinger Straße ist eine 58 Jahre alte VW-Fahrerin leicht verletzt worden.
Frau verletzt sich bei Frontalzusammenstoß
Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
Neubiberg - Die Zukunft des Rheingoldhofs in Neubiberg ist ungewiss. In absehbarer Zeit wird das Hotel aber nicht abgerissen und auf dem Gelände Wohnhäuser gebaut. Der …
Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Haar - Verdächtig jung sah der Fahrer eines Pkw aus, den die Polizei Haar am Freitag gegen 23.30 Uhr an der Ecke Katharina-Eberhard-Straße/Gronsdorfer Straße …
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern
Unterföhring – Die CSU Unterföhring hat nun zum dritten Mal ihren Neujahrsempfang bei einem der großen Unterföhringer Arbeitgeber veranstaltet. Nach der Allianz und Sky …
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern

Kommentare