+
Bald nicht mehr Lautsprecher der Gemeinde: Die langjährige Bürgermeisterin Ursula Mayer verzichtet auf eine weitere Kandidatur.

Unruhe in der CSU vor der Bürgermeisterwahl

Langjährige Rathauschefin Mayer will nicht mehr -  Ortsvorsitzender könnte in die Bresche springen

  • schließen

Die CSU in Höhenkirchen-Siegertsbrunn steht vor einem Dilemma: Wie erwartet, kandidiert die langjährige Rathauschefin Ursula Mayer 2020 nicht mehr fürs Bürgermeisteramt. Weil aber auch Alternativ-Kandidatin Andrea Hanisch wegen parteiinterner Unstimmigkeiten das Handtuch geworfen hat, steht die CSU momentan ohne einen Bewerber da.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn - Was sich bereits seit Längerem angedeutet hat, steht jetzt fest: Bürgermeisterin Ursula Mayer (CSU) verzichtet bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr auf eine weitere Kandidatur. In den vergangenen Tagen habe die langjährige Rathauschefin von Höhenkirchen-Siegertsbrunn die Entscheidung ihren Mitarbeitern mitgeteilt, sagt der CSU-Ortsvorsitzende Roland Spingler, der mit Mayers Schritt durchaus gerechnet hatte. Weil sich Mayer ursprünglich erst im Mai endgültig zu ihrer Zukunft hatte äußern wollen, hatte man laut Spingler in der CSU Vorsorge getroffen und mit Gemeinderätin Andrea Hanisch als potenzieller Bürgermeisterkandidatin seit einiger Zeit eine Alternative in der Hinterhand. Nach einem parteiinternen Streit steht Hanisch nun aber nicht mehr zur Verfügung - und die CSU gut zehn Monate vor der Kommunalwahl ohne Bewerber da.

Er könnte Mayers Nachfolger werden: Der CSU-Ortsvorsitzende Roland Spingler überlegt, ob er als Bürgermeisterkandidat für die CSU antritt.

Deshalb will die CSU auf einer Vorstands- und Fraktionssitzung in den kommenden Tagen nun das weitere Vorgehen beraten. Gut möglich, dass Spingler dann selbst den Hut in den Ring wirft. Er sei in den vergangenen Tagen bereits von mehreren Seiten darauf angesprochen worden, erzählt der CSU-Ortsvorsitzende: „Jetzt mache ich mir natürlich schon meine Gedanken.“ Eine endgültige Entscheidung habe er aber noch nicht getroffen. So hat bisher nur Zweite Bürgermeisterin Mindy Konwitschny (SPD) offiziell erklärt, sich ums Bürgermeisteramt bewerben zu wollen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drogenlabor auf dem Uni-Campus der Bundeswehr
Auf dem Gelände der Bundeswehr-Universität in Neubiberg soll ein Student ein illegales Doping-Labor betrieben haben. Nun steht er vor Gericht.
Drogenlabor auf dem Uni-Campus der Bundeswehr
Mann geht mit Messer auf Polizisten los: Schuss in den Hoden
Nachdem ein Pullacher mit einem Messer auf Polizisten losgegangen ist, traf ihn Schuss in den rechten Hoden. 
Mann geht mit Messer auf Polizisten los: Schuss in den Hoden
Volles Haus bei Podiumsdiskussion in Schäftlarn
Das Wachstum und die Schmerzen, die es mit sich bringt, standen im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion der Bürgermeisterkandidaten in Pullach. Das Interesse der Bürger: …
Volles Haus bei Podiumsdiskussion in Schäftlarn
München-Landkreis-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Unser brandneuer München-Landkreis-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis München - hier geht es zur Anmeldung. 
München-Landkreis-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung

Kommentare