Lichthupe blendet Fahrer

Vollbremsung nach Überholmanöver

  • schließen

Die Lichthupe  seines Hintermanns hat einen 39-Jährigen am Montag so stark geblendet, dass er eine Vollbremsung machte.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn - Die beiden Unfallbeteiligten, ein 50- Jähriger aus Glonn und ein 39-Jähriger aus dem südlichen Landkreis München, fuhren gegen 17.15 Uhr die Kreisstraße M 10 in Richtung Egmating. Es ging dem 50-Jährigen nicht schnell genug, weshalb er seinen Vordermann überholte und so knapp vor dessen Auto einscherte, dass dieser die Lichthupe betätigte. Daraufhin drückte der Fahrer aus Glonn so stark auf die Bremse, dass sich sein Wagen auf der Straße quer stellte.  Trotz Vollbremsung war ein Zusammenstoß der beiden Autos nicht mehr zu vermeiden.  Bei dem Unfall wurde der 39-Jährige leicht verletzt und  kam zur ambulanten Behandlung  ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro. Die Kreisstraße M10  musste während der Unfallaufnahme beidseitig für  zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Abstimmungsmarathon: Aldi darf jetzt doch erweitern
Nun kommt sie, mit fünf Monaten Verzögerung, also doch: die umstrittene Erweiterung der Aldi-Filiale am Kirchlandweg in Unterhaching.
Nach Abstimmungsmarathon: Aldi darf jetzt doch erweitern
Grünwalder (43) kauft Supersportwagen für 1,2 Millionen Euro - zwei Tage später schrottet er ihn
Lange Freude mit seinem neuen Luxus-Sportwagen der Marke McLaren Senna hat ein 43-Jähriger nicht gehabt. Der Grünwalder Unternehmer setzte den erst zwei Tage alten …
Grünwalder (43) kauft Supersportwagen für 1,2 Millionen Euro - zwei Tage später schrottet er ihn
Gefällte Esche hat ein Nachspiel
Rainer Matzke hat einen Baumexperten in Erklärungsnot gebracht. Matzke wohnt im Ortsteil Hausen. Vor seinem Haus standen einmal fünf Eschen, alle gleich alt und 16 Meter …
Gefällte Esche hat ein Nachspiel
Feuerwehr zieht Pferd „Rio“ aus Sumpf
Bei diesem Einsatz der Feuerwehr war am Sonntag richtig viel Muskelkraft gefordert. Sie mussten ein Pferd im Oberföhringer Moos nahe Ismaning aus einem Sumpf ziehen. 
Feuerwehr zieht Pferd „Rio“ aus Sumpf

Kommentare