Lichthupe blendet Fahrer

Vollbremsung nach Überholmanöver

  • schließen

Die Lichthupe  seines Hintermanns hat einen 39-Jährigen am Montag so stark geblendet, dass er eine Vollbremsung machte.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn - Die beiden Unfallbeteiligten, ein 50- Jähriger aus Glonn und ein 39-Jähriger aus dem südlichen Landkreis München, fuhren gegen 17.15 Uhr die Kreisstraße M 10 in Richtung Egmating. Es ging dem 50-Jährigen nicht schnell genug, weshalb er seinen Vordermann überholte und so knapp vor dessen Auto einscherte, dass dieser die Lichthupe betätigte. Daraufhin drückte der Fahrer aus Glonn so stark auf die Bremse, dass sich sein Wagen auf der Straße quer stellte.  Trotz Vollbremsung war ein Zusammenstoß der beiden Autos nicht mehr zu vermeiden.  Bei dem Unfall wurde der 39-Jährige leicht verletzt und  kam zur ambulanten Behandlung  ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro. Die Kreisstraße M10  musste während der Unfallaufnahme beidseitig für  zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Fund von verwester Leiche in Hohenbrunn: Polizei nennt weitere Details
Der Geruch kam einem Spaziergänger in Hohenbrunn komisch vor, also alarmierte er die Polizei. Die Beamten machten vor einem Wohnmobil in der Eduard-Buchner-Straße …
Nach Fund von verwester Leiche in Hohenbrunn: Polizei nennt weitere Details
Pokalspiel Dornach gegen 1860: Ex-Sportheim-Wirtin  fährt endlich blau
Für ein Spiel ist „Friedl“ Kowatsch nur Dornach-Anhängerin - obwohl der SVD gegen ihre Löwen spielt. Selbst ein neues Auto in TSV-Farben hat sie. Das alte war eine …
Pokalspiel Dornach gegen 1860: Ex-Sportheim-Wirtin  fährt endlich blau
Zehn Jahre Kandl-Gaudi: Das Gießkannen-Prinzip
Menschen die aus Gießkannen trinken? Wo gibt’s den so was? Die Antwort ist einfach: Auf der Kandl-Gaudi in Schäftlarn. Vor zehn Jahren wurde die erste Party im …
Zehn Jahre Kandl-Gaudi: Das Gießkannen-Prinzip
Diese Straßlacherin zeigt, wie man ein Traditionsunternehmen in die Zukunft führt
Im Jahr 2009 hat Bärbel Grünberger die Firma ihres Vaters übernommen, einen Großhandel für Wohnaccessoires und Kleinmöbel. Erst dachte sie, sie kann das Geschäft einfach …
Diese Straßlacherin zeigt, wie man ein Traditionsunternehmen in die Zukunft führt

Kommentare