+

Aus dem Polizeibericht

Verhaftet: 27-Jähriger onaniert vor Frau in S-Bahn

Den Ekel der Fahrgäste hat ein 27-Jähriger am Sonntag um 6.55 Uhr auf sich gezogen, als er in der S7 bei der Haltestelle in Höhenkirchen unter seiner Jogging-Hose onaniert hat.

Der Mann stieg an der Haltestelle Neuperlach Süd zu und nahm in einem Sitzabteil gegenüber einer 24-jährigen Höhenkirchnerin Platz. Die junge Frau war auf dem Heimweg vom Feiern in München und war zunächst so in ihr Handy vertieft, dass sie den mastubierenden Fremden nicht beachtete. Erst als dieser laut zu stöhnen begann und dabei den Augenkontakt mit der Frau suchte, bemerkte die 24-Jährige den Mann. 

Daraufhin ging sie umgehend in den hinteren Teil des Zuges. Ein mitfahrender Polizeibeamter, der den Vorfall bemerkte, nahm den 27-Jährigen noch in der S-Bahn fest. Der Mann hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und sitzt daher laut Polizeiangaben nun vorläufig im Gefängnis. Er muss sich wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verantworten.

fp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rote Karte für Fairtrade
Fairer Handel ist gut, faire Produkte sind es auch. Aber irgendwo muss eine Grenze sein. Findet eine Mehrheit der Stadträte in Unterschleißheim.
Rote Karte für Fairtrade
Sie haben die „Hitlermühle“ ausgegraben
Es ist ein Fund, den Hobby-Schatzsucher wie Volker Schranner und Max Schöps aus Aying vielleicht nur einmal im Leben machen. In einem Waldstück bei Aying sind die …
Sie haben die „Hitlermühle“ ausgegraben
Komparsen für Filmdreh in Putzbrunn gesucht
Für einen Filmdreh am Montag, 21. und Mittwoch, 23. August, im Putzbrunner Biergarten „Rothmeyer’s zur Einkehr“ in Solalinden (Gemeinde Putzbrunn) sucht Trini Götze noch …
Komparsen für Filmdreh in Putzbrunn gesucht
Schatzsucher entdecken „Hitlermühle“ in Wald bei Aying
München/Aying - Hobby-Schatzsucher haben eine äußerst seltene Verschlüsselungsmaschine im Wald entdeckt, die mehr als 70 Jahre dort versteckt war - jetzt kommt sie ins …
Schatzsucher entdecken „Hitlermühle“ in Wald bei Aying

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion