Auf dem Rastplatz Hofoldinger Forst

Im Schlaf bestohlen: Ehepaar vermutlich betäubt

Hofolding - Während sie auf dem Rastplatz Hofoldinger Forst in ihrem Wohnmobil schliefen, sind ein 48-Jähriger und seine Frau (46) in der Nacht zum Sonntag bestohlen worden.

Als das Ehepaar aus Hessen am Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr aufwachte, stellte es fest, dass aus seinem Wohnmobil Bargeld, Schmuck und ein Mobiltelefon im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro entwendet worden waren. An der Fahrertür unterhalb des Schlosses entdeckten sie zudem ein kleines Loch. Da beide auch über Übelkeit klagten, kann laut Polizei nicht ausgeschlossen werden, dass sie während der Tat betäubt wurden. Da diese Betäubungsmittel sehr flüchtig sind, konnten sie zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung nicht mehr nachgewiesen werden. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung setzte das Ehepaar seine Urlaubsfahrt in Richtung Südeuropa fort. Einen ähnlichen Fall hatte es Anfang Juli auf dem selben Rastplatz gegeben. Damals war in das Wohnmobil einer Familie Betäubungsgas geleitet worden, um anschließend unbemerkt in das Fahrzeug einzubrechen (wir berichteten). Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, oder Hinweise zu den Tätern geben können, sich beim Polizeipräsidium München zu melden, Tel. 089/2 91 00.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

150 Euro fürs Lernen daheim: SPD will Laptop-Prämie
Gerade Kinder aus sozial schwachen Familien sind in der Coronakrise beim digitalen Unterricht abgehängt, kritisiert die SPD im Landkreis München. Eine Finanzspritze von …
150 Euro fürs Lernen daheim: SPD will Laptop-Prämie
Münchner Ring bis Herbst eine Baustelle
Wo normalerweise täglich huderte Autos entlang fahren, geht derzeit gar nichts. Der Münchner Ring in Unterschleißheim ist eine große Baustelle. Und das wohl noch bis …
Münchner Ring bis Herbst eine Baustelle
„Wir werden hängen gelassen“: Volkshochschulen wollen wieder aufmachen
Die Volkshochschulen im Landkreis München müssen weiter geschlossen bleiben. Für viele geht das an die Substanz.
„Wir werden hängen gelassen“: Volkshochschulen wollen wieder aufmachen
Mit 340 PS die Kurve nicht geschafft: Angetrunkener Fahranfänger rauscht ins Unterholz
Teuer und schmerzhaft endete eine Fahrt mit Restalkohol für einen Fahranfänger (19) aus München - im Unterholz kurz vor Schäftlarn.
Mit 340 PS die Kurve nicht geschafft: Angetrunkener Fahranfänger rauscht ins Unterholz

Kommentare