Aus dem Polizeibericht

20.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

Den Rückstau an einer roten Ampel hat ein Lkw-Fahrer in Hohenbrunn übersehen. Er fuhr auf das Stauende auf und beschädigte mehrere Fahrzeuge. Drei Personen wurden dabei verletzt.

Hohenbrunn - Gegen 8.00 Uhr kam der Verkehr auf der Staatsstraße 2078 in Fahrtrichtung München an einer Ampel zum Stehen. Ein 41-Jähriger aus Bruckmühl (Kreis Rosenheim) übersah das Stauende und krachte mit seinem 3,5-Tonner in den VW Golf einer 28-jährigen Hohenbrunnerin. Der Golf wurde wiederum auf einen Nissan aufgeschoben, der dadurch gegen einen BMW gedrückt wurde.

Sowohl der Lkw-Fahrer als auch die Hohenbrunnerin und der Nissan-Fahrer, ein 36-Jähriger aus München, wurden leicht verletzt, mussten allerdings nicht ins Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von schätzungsweise 20.000 Euro.

fp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Fahrverbots hinterm Steuer
Bei einer Verkehrskontrolle hat die Polizei einen 25-jährigen Koch aus Rumänien aus dem Verkehr gezogen, der mit seinem BMW unterwegs war, obwohl er bereits in …
Trotz Fahrverbots hinterm Steuer
Verkehrschaos auf A99: Sattelzug rast in Baustelle
Ein Verkehrsunfall mit einem Sattelschlepper am frühen Morgen auf der A 99 bei Grasbrunn hat zu Verkehrschaos im morgendlichen Berufsverkehr geführt.
Verkehrschaos auf A99: Sattelzug rast in Baustelle
Angeklagter kann Missbrauchvon Buben nicht erklären
Er hat Buben mit Schlafmittel im Kakao betäubt, sich dann an ihnen vergangen. Er war in einschlägigen Chats unterwegs. Warum? Weiß der 47-Jährige aus Unterschleißheim …
Angeklagter kann Missbrauchvon Buben nicht erklären
S-Bahn-Tunnel Neubiberg: Teuer und aufwändig
Möglich ja, effektiv? Naja. Es gibt viele offene Fragen zum S-Bahn-Tunnel in Neubiberg. Und der würde richtig teuer. 
S-Bahn-Tunnel Neubiberg: Teuer und aufwändig

Kommentare